Anleitungsfilm für Gipsabdrücke

Infos und Fragen bzgl. Maskenbau, Maskenbauern
+ eigene Maskenbauprojekte
Benutzeravatar
Molku
LaberTroll
LaberTroll
Beiträge: 738
Registriert: Di 29. Okt 2013, 13:26
Gruppe: Grishmakkai
Verbund: Bal´Hai
Wohnort: Köln

Re: Anleitungsfilm für Gipsabdrücke

Beitrag von Molku » Di 29. Mär 2016, 10:37

Hat mal wer von dem maskenbauern "in wasser gelöste Pottasche" als Trennmittel ausprobiert?

Benutzeravatar
Urok
OrklagerUser
OrklagerUser
Beiträge: 2290
Registriert: Mo 29. Nov 2010, 22:41
Gruppe: Horrgarch Mok
Verbund: Altes Blut
Wohnort: Bochum

Re: Anleitungsfilm für Gipsabdrücke

Beitrag von Urok » Di 29. Mär 2016, 11:34

Ist das ein Tipp, weil du es ausprobiert hast? Oder ne Idee, von der du dir Erfolg versprichst?

Also nein! Ich habs nicht ausprobiert. Ich benutze Vaseline oder Melkfett. Bevor ich den Gipsbindenabdruck mit Gips ausfülle, schmiere ich ihn dick mit Vaseline ein. Und um später meine Gipsform besser trennen zu können, schmiere ich die Trennwände der Formen und die Gipsstellen der Augen ebenfalls mit Vaseline oder Melkfett ein.

Benutzeravatar
Molku
LaberTroll
LaberTroll
Beiträge: 738
Registriert: Di 29. Okt 2013, 13:26
Gruppe: Grishmakkai
Verbund: Bal´Hai
Wohnort: Köln

Re: Anleitungsfilm für Gipsabdrücke

Beitrag von Molku » Di 29. Mär 2016, 13:01

Das is nen Tipp ausm Internet bezüglich Gips-Modellbau.
Ich das mal mit ner Testform probiert (Gipsabdruck von nem Glas gemacht). Das hat auch gut funktioniert. Ich bin aber unsicher ob ich das auch mit dem Kopfnegativ machen kann, da der Testabdruck innen - durch die feste Glasform - sehr glatt war und im Gegensatz zum Kopf-Abdruck kaum Struktur hatte.

Dementsprechend dachte ich mal ich frage mal, bevor ich ich den Finalen Versuch starte :)

Benutzeravatar
Molku
LaberTroll
LaberTroll
Beiträge: 738
Registriert: Di 29. Okt 2013, 13:26
Gruppe: Grishmakkai
Verbund: Bal´Hai
Wohnort: Köln

Re: Anleitungsfilm für Gipsabdrücke

Beitrag von Molku » Mi 15. Jun 2016, 11:16

Hab btw bei meinem Gipskopf mal 2 Alternative Trennmittel ausprobiert.
1) 20g in Wasser gelöste Pottasche ins Negativ gepinselt.
2) Großzügig noch Silikonspray ins Negativ gesprüht.

Hätte echt nicht besser laufen können. Nachdem ich nen Anfang hatte, konnte ich das Negativ in Form von 2 großen Stücken einfach abziehen. Der Fairness halber muss ich aber noch erwähnen, das das Negativ noch etwas Feucht war. (hohe Luftfeuchtigkeit wegen Sauwetter, nehm ich mal an)

Benutzeravatar
Yara
geselliger Ork
geselliger Ork
Beiträge: 103
Registriert: Mo 5. Dez 2016, 13:42
Wohnort: 51702

Re: Anleitungsfilm für Gipsabdrücke

Beitrag von Yara » Mo 3. Apr 2017, 17:52

Da habe ich endlich jemanden gefunden der meinen Kopf abgipsen will, da muss ich mit Schrecken feststellen, :fününü: dass der Link scheinbar nicht mehr funktioniert :( gibt es eine Möglichkeit das Video wieder online zu stellen? :scrat:
Oder bin ich nur zu doof?
Ich probiere es dann jetzt erstmal ohne Anleitung :scrat:
-/P Pro-Agressions-Training -/P

Benutzeravatar
Blozbarz
Forenbelagerer
Forenbelagerer
Beiträge: 1425
Registriert: Di 12. Aug 2014, 15:31
Gruppe: Zabîs Udu
Verbund: Grat u Murdur
Wohnort: Bönen im östl. Ruhrpott

Re: Anleitungsfilm für Gipsabdrücke

Beitrag von Blozbarz » Mo 3. Apr 2017, 21:00

"Amirz atishat kulubat srizûrzaz, atishuzat kulat srizûrz."

Benutzeravatar
Ugurz
LaberTroll
LaberTroll
Beiträge: 994
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:59
Gruppe: Zabis-Udu Anwärter
Verbund: Grat u Murdur
Wohnort: Köln

Re: Anleitungsfilm für Gipsabdrücke

Beitrag von Ugurz » Mo 3. Apr 2017, 21:04

Ja der gleiche Link blozi is auch tot

Benutzeravatar
Urok
OrklagerUser
OrklagerUser
Beiträge: 2290
Registriert: Mo 29. Nov 2010, 22:41
Gruppe: Horrgarch Mok
Verbund: Altes Blut
Wohnort: Bochum

Re: Anleitungsfilm für Gipsabdrücke

Beitrag von Urok » Mo 3. Apr 2017, 21:21

Warte ich poste Kopfbilder. Dann erklärt sich das fast von selbst.

Benutzeravatar
Blozbarz
Forenbelagerer
Forenbelagerer
Beiträge: 1425
Registriert: Di 12. Aug 2014, 15:31
Gruppe: Zabîs Udu
Verbund: Grat u Murdur
Wohnort: Bönen im östl. Ruhrpott

Re: Anleitungsfilm für Gipsabdrücke

Beitrag von Blozbarz » Mo 3. Apr 2017, 21:24

:o oh!
Jetzt übertreibt der Meister aber im Aufräumwahn.

@Urok : Supi! :up:
"Amirz atishat kulubat srizûrzaz, atishuzat kulat srizûrz."

Benutzeravatar
Urok
OrklagerUser
OrklagerUser
Beiträge: 2290
Registriert: Mo 29. Nov 2010, 22:41
Gruppe: Horrgarch Mok
Verbund: Altes Blut
Wohnort: Bochum

Re: Anleitungsfilm für Gipsabdrücke

Beitrag von Urok » Mo 3. Apr 2017, 21:40

Auf den Bildern siehst du wie weit du Gipsbinden auftragen musst. Von der Seite siehst du da so nen Riss. Der zeigt dir bis wohin die beiden Formteile gehen. Es wird zuerst das Gesicht eingegipst. Alles was auf dem Bild vor dem Riss in der Seite ist. Bis runter zum Kehlkopf. Am Rand. Also den Schläfe Scheitel machste es etwas dicker. Dann wenns trocken ist, packst du angeklebt mit Vaseline etwas Frischhaltefolie auf die Schläfen, rundherum. Quasi auf der Linie die der Riss auf dem Modell hinterlassen hat. Die Folie ist quasi das Trennmittel zwischen den beiden Teilen. Du kannst auch wenn du keine Badekappe hast den Kopf mit Frischhaltefolie einpacken. Also die Folie bedeckt jetzt den Hinterkopf und geht etwas über den Rand hinaus und geht etwa bis auf die eingegipste Stirn. Später kannst du dann wenn du an der Folie ziehst den Hinterkopf vom Gesicht trennen.Dann etwas Vaseline auf den Rand.

Wenn du den Hinterkopf nun eingipst , gipst du etwas über den etwas verdickten Rand der Gesichtsform hinaus. Auf diese Weise entsteht eine Nut und die Formen passen gut zusammen. Bei den Ohren solltest du die Ohrmuschel gut abformen. Vllt auch etwas in den Gehörgang. Aber hinter den Ohren kannst du ruhig etwas Luft lassen, damit man die Ohren leichter raus kriegt. Gesichtsbehaarung gut mit ordentlich Vaseline einschmieren. Augenbrauen und Wimpern.
Dateianhänge
WP_20170403_21_18_58_Pro.jpg
WP_20170403_21_18_36_Pro.jpg

Benutzeravatar
Yara
geselliger Ork
geselliger Ork
Beiträge: 103
Registriert: Mo 5. Dez 2016, 13:42
Wohnort: 51702

Re: Anleitungsfilm für Gipsabdrücke

Beitrag von Yara » Di 4. Apr 2017, 08:21

@Urok: vielen Dank für die schnelle Antwort! :up:

Ich habe es geschafft den Gipskopf für meine Freundin ziemlich gut hinzukriegen :)
.. meiner allerdings ist etwas komisch geworden weil sie wohl... Ähhhm... *hust* etwas andere Prioritäten gesetzt hat beim abformen meiner Rübe... Ohren werden sowieso überbewertet :scrat:
-/P Pro-Agressions-Training -/P

Benutzeravatar
Urok
OrklagerUser
OrklagerUser
Beiträge: 2290
Registriert: Mo 29. Nov 2010, 22:41
Gruppe: Horrgarch Mok
Verbund: Altes Blut
Wohnort: Bochum

Re: Anleitungsfilm für Gipsabdrücke

Beitrag von Urok » Di 4. Apr 2017, 09:05

Es kommt schonmal vor das Ohren nicht gut abgeformt werden oder das sie beim ablösen der Gipsbinden etwas in Mitleidenschaft gezogen werden. Hauptsache die Position der Ohren ist lokalisierbar

Benutzeravatar
Urok
OrklagerUser
OrklagerUser
Beiträge: 2290
Registriert: Mo 29. Nov 2010, 22:41
Gruppe: Horrgarch Mok
Verbund: Altes Blut
Wohnort: Bochum

Re: Anleitungsfilm für Gipsabdrücke

Beitrag von Urok » Do 19. Jul 2018, 00:54

Ich habe jetzt schon öfters gelesen das Leute Schwierigkeiten mit dem Abformen ihrer Orkmasken (Vollmaske)haben.welche Probleme können auftreten und was für Tips kann ich geben das euch so etwas erspart bleibt?

Ich gehe an diesem Punkt davon aus das ihr im Grunde wisst, wie ihr vorgehen sollt, wisst was Trennwände sind, das ihr die Form für eine Vollmaske am besten direkt 3 Teilt usw.

Problem 1.) Gips bindet nicht richtig an, und bricht beim, knacken der Form kaputt.

Tipps: Gips sollte in den gleichen Raumteilen wie Wasser angemischt werden. Hier im Forum gibts auch ein Tutorial wie man den Gips vorsichtig ins Wasser rieselt und das es soviel Gips braucht, bis sich Inseln auf dem Wasser bilden die nicht untergehen. Alles schon gehabt und trotzdem, wurde ne Gipsform zu brüchig.
Nehmt einfach zwei gleichgroße Eimer. Einen füllt ihr mit Gips den anderen mit Wasser, halt zu gleichen Teilen. Dann rieselt ihr den Gips ins Wasser. Anschließend wenn der Gipseimer leer ist rieselt noch etwas in die Mische. Jetzt sollte die Insel auch nach ner Minute warten nicvt untergehen. Die zwei Eimer sorgen dafür um euch vor Augen zu führen wie viel Gips ihr wirklich braucht. Wenn man Gips aus dem Sack direkt ins Wasser rieselt unterschätzt man schonmal wie fein Gips rieselt. Man denkt man hätte schon ganz viel Gips im Eimer und täuscht sich. Probierts aus. Es hilft.

Problem 2.) Gipsform zu dünn und bricht.

Tipps: Schaut euch den Rohling eurer Maske an. Was ist der tiefste Punkt ausgehend von der Trennwand auf die ihr gleich drauf gipsen müsst? Meist ist es die Nase. Sie reicht am weitesten von der Trennwand weg. Wenn ihr das Gesicht eingipst, behaltet die Nase im Auge, merkt euch die Position, und wenn das Gesicht tief im Gips verborgen ist und nur noch wie eine Kuppel aussieht, packt noch einen extra Klecks Gips auf die Position wo die Nase drunter liegt. (Oder das Kinn,Horn etc)
Habe öfters mal gesehen das einige Gipsformen richtig erkennen lassen wo die Ohren sind, weil sie sich unterm Gips abzeichnen. Meine Gipsformen sind immer kuppelförmig. So stecken die Ohren unter genügend Gips.
Sollte die Form doch mal brechen ist nicht direkt Panik angesagt. Legt die Teile zusammen und fixiert sie von außen mit Gipsbinden. Von innen könnt ihr den Riss mit Flüssigspachtel aus der Tube (Decofil,Moltofil o.ä) ausbessern. Wurst auf den Finger und den Riss verstreichen. Hilft auch bei einigen Lufteinschlüssen.

Problem 3.) Krieg die Form nicht auseinander.

Tipps: Kann verschiedene Gründe haben. Vllt sind die Trennwände falsch gesetzt. Je nachdem wie euere Maske aussehen soll, vllt hat sie Knochenvorsprünge, verjüngt sich am Scheitel oder hat ein lächerlich breites Kinn... Ihr müsst schauen wie ihr die Trennwand anbringt. Stellt euch vor ,die Trennwand ist nun aus Gips und der Rand eurer Maskenform. Alles was vor der Trennwand liegt und über den inneren Rand hinnaus geht, kann prinzipiell wie ein Widerhaken in der Form stecken bleiben. Bei kleineren Überschneidungen hilft es schon, den Gips nicht auskühlen zu lassen. Es reicht die Form zu öffnen wenn sie angebunden hat. Fingerklopftest an der Außenhülle zeigt ob der Gips hart ist. Die Warme Form erwärmt narürlich auch eure Modelliermasse, und diese ist flexibler wenn sie ebenfalls warm ist. Die Masse wird in der Form hängen bleiben und sich größtenteils von eurem Gipsmodell ablösen. Aber kein Problem. In diesem Zustand ist sie auch leichter aus der Form zu puhlen.

Manchmal sieht man nicht immer unbedingt wo die eine Hälfte der Form anfängt und die andere aufhört. Ich habe zuerst das Gesicht eingegipst und nun die zweite Hälfte der Form gerade fertig. Mit einem Messer oder Modellierwerkzeug fahre ich dann zwischen der ersten harten Hälfte und der zweiten weicheren Hälfte entlang. Es hilft das Messer an der harten Hälfte entlang zu führen. So markiere ich mir die Stelle in der ich später mit dem Messer rein muss zum knacken. Seitdem ich das mache klappt das öffnen viel schneller. Heute war die Form nach 4 min auf. Früher auch mal erst nach ner halben Stunde unter Schweiß auf der Stirn und Kacke in der Buchse.

Im übrigen Gipse ich die 3 Formteile immer mit Gipsbinden zusammen. Ich hatte es schon zweimal das die Formen verrutscht sind weil ich nur ne Elastische Binde stramm drumgewickelt habe. Die fertige Maske kriege ich auch unten aus der Form heraus.

Das wars erstmal. Wenn mir noch was einfällt, ergänze ich.

Antworten