EE2015 - Orgafeedback Carsten

Benutzeravatar
Shartok
Administrator
Administrator
Beiträge: 7341
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 20:46
Gruppe: AngGijak
Verbund: Ushtarak Burzum
Wohnort: Ffm
Kontaktdaten:

EE2015 - Orgafeedback Carsten

Beitrag von Shartok » Mo 24. Aug 2015, 23:47

Kommt bald.
Und es wird sich erheblich von den bisher positiven Feedbacks unterscheiden.
Das war nicht nur mein beschissenstes EE und mein beschissenstes OHL, sondern das beschissenste Con an dem ich jemals mitverantwortlich sein musste. Und das hat rein gar nichts mit dem Aufwand, der Arbeitsleistung oder irgendwelchen orgaseitigen Belastungen zu tun, sondern mit dem Umstand, dass EINIGE Leute mittlerweile eine abgründige Mentalität in das Lager eingebracht haben, die mich an den Punkt bringt an dem ich mich frage ob ich für so einen SCHEISS noch meine Zeit, mein Geld, meine Nerven und whatever einbringen will...
Ich habe viel Liebe für Lager und Leute...entsprechend bin ich natürlich (irgendwann auch mal) etwas emotionaler, wenn ich wesentliche Bereiche dieses Lagers massiv gefährdet sehe. Einige von euch machen gerade das OHL kaputt. Und das hört jetzt auf.

Leute...jetzt ist Bambule und der Spaß ist mal kurz vorbei. Und der reine Umstand, dass die Mehrheit im Lager die Leute mit der Mentalität sind für die ich mir gerne und immer wieder den Arsch aufreisse und mir durchaus bewusst ist, dass es hier um gruppenspezifische Mentalitäten, Einzelmeinungen und ungute Gruppendynamiken geht und das ich die Probleme, die mich hier richtig wild machen als Folge mangelnder Erfahrung und bisher nicht erfolgter Reflektion betrachten kann...dieser reine Umstand lässt mich zwar an für sich schon hart ticken, aber bewahrt mich davor hinzuschmeissen. Neben den speziellen Leuten mit denen ich das wirkliche Vergnügen hatte arbeiten zu dürfen und mit denen ich das so auch gerne und immer wieder tun würde. Ausserdem bin ich nicht bereit das Lager an die Art von Larpern zu verlieren wegen denen es ein OHL überhaupt gibt. Nicht im Geringsten.

Aber eines ist mal klar: 2016 ändert sich hier Einiges. Und wer diese Änderungen nicht mitträgt, wer sie nicht verstehen will oder kann, wer weiter seinen Kopf im Arsch tragen will und sich nicht als lernfähig und verständnisfähig erweist und wer weiter einen selbstgefälligen, asozialen Egozentrismus wie sein persönliches Kackefähnchen vor sich hertragen will, den sortiere ich ggf. auch persönlich aus.

Ein paar von euch haben ihren Spaß auf Kosten Anderer gehabt.
Jetzt kommt die Quittung.

Ihr wolltet Larp für Erwachsene?
You got it.
Und deswegen hört der Kinderkram jetzt auf.

Morgen, spätestens übermorgen geht´s ins Detail.

Glaubt nix - Fragt nach.


Benutzeravatar
Grûur
OrklagerUser
OrklagerUser
Beiträge: 4070
Registriert: Do 23. Sep 2010, 18:20
Gruppe: Skûtog´mor
Verbund: Grat u Murdur

Re: EE2015 - Orgafeedback Carsten

Beitrag von Grûur » Di 25. Aug 2015, 09:59

da bin ich jetzt echt mal gespannt...und besorgt.

Benutzeravatar
Shartok
Administrator
Administrator
Beiträge: 7341
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 20:46
Gruppe: AngGijak
Verbund: Ushtarak Burzum
Wohnort: Ffm
Kontaktdaten:

Re: EE2015 - Orgafeedback Carsten

Beitrag von Shartok » Di 25. Aug 2015, 10:30

So.
Weiter geht es.
Ich werde dieses Feedback in einzelne Teilbereiche gliedern und nacheinander abarbeiten.

Als generelles Fazit, ergänzend zur oben schon angedeuteten, ziemlich vernichtenden Kritik kann ich sagen, dass es das ambivalenteste Erlebnis in über 20 Jahren Larp war. Für 2015 gilt, dass es verdammt viel Licht gab, was in diesem speziellen Fall allerdings nicht dazu führt, dass sich Licht und Schatten irgendwie wechselseitig aufwiegen, sondern die vielen und unzweifelhaft guten bis geilen Sachen die harten Defizite umso deutlicher hervortreten lassen.

Während ich normalerweise eher so die ausgleichende Schiene fahre, erlebe ich dieses Jahr in der Nachbereitung (für die ich mir dieses Mal viel Zeit gelassen habe), dass mich die Betrachtung von tollen Sachen nur noch wütender über den Bullshit macht. Das Gute potenziert hier den Abfuck über den Scheissdreck. Das ist für mich in dieser Form wirklich einmalig und zeigt sehr eindeutig, dass hier Grenzen gerissen wurden, die jenseits meiner, ziemlich weitläufigen, Toleranzgrenzen liegen.

Das Verhalten einiger Weniger, bzw. vor allen Dingen einige Gruppendynamiken triggern mich hier in einer Weise, dass ich jetzt auf Konfrontationkurs zu "meinem" eigenen Lager gehe.
Ich hasse das übrigens - was die vorhandene Scheisswut wiederum potenziert. Das heisst auch, dass ich hier nicht verhandeln werde und sich meine Position mit irgendwelchen Positionen in irgendwelchen Mitten trifft. Ich mache hier jetzt Ansagen und ehrlich gesagt ist es mir völlig egal bei welchen Leuten ich irgendeine wie-auch-immer geartete Credibility über den Jordan jage. Ihr habt den Punkt gerissen an dem ich euch meine Interpretation von "Larp für Erwachsene" um die Ohren haue und es mir nahezu völlig egal ist ob und wer sich da angepisst fühlt.

Nichtsdestotrotz geht es mir hier weniger um Einzelpersonen, weswegen ich auch davon absehen werde hier Einzelne an den Pranger zu stellen. Es liegt mir auch völlig fern hier Einzelne sanktionieren zu wollen, weil die Sachen die mich massiv anpissen durch die Bank Gruppendynamiken geschuldet sind - wann immer sich also jemand persönlich angegriffen fühlt : Es geht eher nicht um Dich, sondern allenfalls um Dich im Kontext (D)einer jeweiligen Gruppe. Gruppen benenne ich da aber durchaus.

Glaubt nix - Fragt nach.


Benutzeravatar
Shartok
Administrator
Administrator
Beiträge: 7341
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 20:46
Gruppe: AngGijak
Verbund: Ushtarak Burzum
Wohnort: Ffm
Kontaktdaten:

Re: EE2015 - Orgafeedback Carsten

Beitrag von Shartok » Di 25. Aug 2015, 12:27

Thema Aufbau

Völlig ambivalent.
Zum Einen hat das Bauteam die wesentlichen Arbeiten am Lager weggerissen und damit den ganzen OHL-Baukram diesjährig zu einem Punkt gebracht an dem wir alle wesentlichen Dinge erledigt haben. Das Lager ist jetzt hochgradig modular und somit an unterschiedlichste Gegebenheiten anpassbar. Abgesehen von Dächern und Geländern die noch nicht "durchmodularisiert" sind, sind wir halt fertig. Schon geil und ich finde die Leistung über die Jahre und auch im speziellen dieses Jahr ziemlich respektabel.

Schade und -wie ich finde- ein bisschen dumm, dass auch dieses Jahr dann der Biss gefehlt hat den Scheiss vor Mittwoch fertigzubekommen. Sich zwei Tage noch´n bisschen zu regulieren, Abends/Nachts nicht hart Party zu machen und den Shit wegzuschultern, damit man hinten raus mindestens einen Tag für Partyeskalation hat, wäre vermutlich klüger gewesen. Diesbezüglich kann ich allerdings auch ganz gut damit leben, wenn man sagt : "Ja schon, war aber geil und die Feierei für uns halt wichtig."
So be it. Meine Prioritäten liegen bei sowas woanders - mag jeder für sich selbst entscheiden. Klar war, dass wir Mittwoch fertig werden. Wenn die Party dann am nächsten Tag den ernsthaften Plackereibeginn auf mitunter 15:00+ verschiebt...tjoa. Is dann halt so. Ist man zu IT halt platt. Yo.

Sehr unglücklich die Fundustour. Schlecht organisiert, wobei ich mich da nicht ausnehme. Unabhängig davon haben sich aber hier schon die ersten Anzeichen der Problemfelder gezeigt, die mich hier letztlich zur Eskalation bringen. Die Fundustour war -ohne Zweifel- ein beschissener Kackjob. Wenn dann aber angefangen wird mit Dingen anderer Gruppen rumzuwerfen und massiv Stimmung -in diesem Fall gegen die Shrakkor zu machen- sehe ich weniger den Punkt des ausgeprägten Organisationsversagens einer bestimmten Gruppe (Shrakkor), sondern sehr viel stärker den Punkt, dass -in diesem Fall Teile der ShiraHai- ihre Affekte nicht im Griff haben und tatsächlich Stimmung gegen Andere im Lager machen. So sehr ich den Missmut in der gegebenen Situation verstehe und auch sehe, dass da einige Shiras über ihre Leistungsgrenze gehen (bei wirklich beachtlicher Leistung, ohne Frage), so wenig sehe ich ein, dass dieses Verhalten dem einzig anwesenden Shrakken die Stimmung verhagelt. Und noch viel weniger sehe ich ein, dass durch die eigene Genervtheit die Legitimation abgeleitet wird mal einfach die Sachen der Shrakken durch die Gegend zu schmeissen. (Zweimal geschehen und beides mal irgendwelche Metallteile wie zB n Feuerkorb - zumindest nach meinem Kenntnisstand). Ich will gar nicht davon anfangen, dass es VIELLEICHT etwas DUMM ist mit Dingen in unserem angemieteten Lager herumzueskalieren.
Hey - schmeisst doch vielleicht nächstes Mal direkt was durch ne Scheibe, oder so. Macht ja nix.

Wenn dann noch im Nachhinein ShiraHai-People mehr oder minder direkt mit der Forderung kommen den Organisationsfail der Shrakken irgendwie nachhaltig zu sanktionieren und das in einer unangenehm plärrenden und nahezu satisfaktionsgeilen Weise, dann kann ich nur sagen, dass im OHL so ziemlich jede Gruppe in seinem eigenen GLashaus sitzt und es tunlichst vermeiden sollte mit Steinen um sich zu schmeissen. Vorhandene Probleme kann man sehr unterschiedlich adressieren...eine wirklich kluge und erwachsene Lösung wäre es wohl gewesen sich im Nachgang am Feuerchen hinzusetzen und ohne Geplärre über das Ding zu quatschen. Kann sein, dass das auch nebenher geschehen ist...aber das "Uh---die Shrakkor und ihr GNH-Desaster"-Genöle ist mir noch länger begegnet.
Wir/Ihr-Scheisse brauchen wir nicht. Von allen denkbaren Wegen mit einer blöden Situation umzugehen ist das in jedem Fall derjenige der am unerwachsensten, affektiertesten und destruktivsten ist.
Klar ist : Die Fundustour(en) müssen ordentlich geregelt werden um abartige Arbeitsexesse dieser Art nicht so...einseitig zu verteilen. Ohne Frage.
Aber organisatorische Probleme kann man -im Gegensatz zu Mentalitätsproblemen- sehr viel einfacher lösen - indem man einfach das PROBLEM löst. Gegen Gruppen im eigenen Lager zu schiessen führt nur zu Grabenkriegen - wer das nicht reflektiert bekommt, schafft ein sehr viel größeres Problem als große Mengen schweren Scheiss. Und ich persönlich bin sehr empfindlich bei "Wir/Die"-Heulereien, weil ich das in dieser Form für sehr großen und sehr üblen Kindergarten halte.

Sonstiger Aufbau eigentlich ziemlich positiv. Ziemlich fix. DIe Wachbärenbiberarmee und ihr Bulimieschaffen fasziniert mich. Freetown ist eine smoothe Welt für sich selbst. Ich mag das - auch, wenn da unglaublich viel Zeit draufgeht und das mal auf den Prüfstand muss ob jedes Jahr ein mehrtägiger Freestyle sinnvoll ist. Da Ergebnis fand ich jedenfalls cool. Und den Weg dahin fand ich cool.

Versorgung & OT-Lager
Ihr seid die Bereiche im Lager die komplikationsarm, entspannt, freundlich und insgesamt super laufen.
Alltime-Favorites von mir persönlich. Aus oben genannten Gründen. Danke dafür. Ganz dolles Danke.


Landnahmeterrordebugging
+ Leute aus´m Lager da mit reinziehen ist mein persönlicher Aufkacker. Passiert so nicht wieder. An die Beteiligten wie Hänsmän, Andreas, Christian ein dolles "Danke". Auch, weil die Nummer -gerade auch wegen euch persönlich- für mich wirklich schön war. Gerade auch, weil das entspannt, ohne Rumgeplärre und mit einer seltsamen Art von Spaß verbunden war.


Aufbaupartyeskalation


Gut. Ihr habt damit eindrücklich bewiesen, dass ihr es nicht auf die Kette bekommt euch selbst sinnvoll in eurer Gruppendynamik zu regulieren. Es ist eine Sache ob ihr hart feiert und euch damit den Weg zu einem entspannten IT verbaut, weil gute Teile des Bauteams am nächsten Tag lange nicht wirklich aus´m Quark kommen. Ihr seid nicht wirklich auf Maloche und ich bin nicht euer Chef. Ihr wisst - oder könnt wissen was getan werden muss. Ich probiere da hinterher zu sein, aber ich bin halt nicht Papa, nicht euer Chef und habe weder das Recht noch die Lust in Ärsche zu treten. Wenn ihr hart feiern wollt, dann feiert ihr hart.
Es ist eure freie Zeit und -unabhängig davon ob ich das jetzt sinnvoll finde es bis 4:00, 5:00 krachen zu lassen- ich renne garantiert nicht rum und sage euch wann ihr ins Bett zu gehen habt. Ihr seid entweder schon groß oder habt mindestens den Anspruch als Erwachsene zu gelten.

Es ist aber eine ganz andere Sache, wenn ihr beschließt als marodierende Asis über´s Feld zu ziehen und andere Lager abzufucken und die EE-Orga und insbesondere Chue und Kerstin zum Affen zu machen.
Das was ihr euch da geleistet habt ist jenseits von Allem was ihr euch jemals gerissen habt und diese unreflektierte, infantile Idiotenhysterie mit der ihr völlig ungesteuert über´s Gelände randaliert seid, ist einer der erheblichen Minuspunkte und symptomatisch für eine abgründig beschissene, selbstbezügliche und unreflektierte Art und Weise auf Alles und Jeden ausser sich selbst zu scheissen. Und während ihr zunächst mit Herumgegröhle und verhältnismäßig harmloser Randale euch nur als Horde Deppen geoutet habt, habt ihr mit der Asitruckaktion jede beschissene bisherige Grenze gerissen.

Besoffen über´s Gelände zu heizen, die Chaospalisade beklettern zu wollen und ´ner HdC-SL auf den Hinweis das doch mal bitte zu lassen,weil unsicher und so mit Sprüchen á la "Blabla...wenn ihr mit Schwartholz baut..blabla" zu kommen und die unglaubliche Frechheit zu haben den HdC vor´s Lager zu pissen schlägt jedem Fass den Boden aus. Wenn sich Chue und Kerstin wegen euch berechtigterweise zu schämen haben und ihr es in eurer grenzenlosen Selbstgefälligkeit weder auf die Kette bekommt, auch nach mehrfacher Anweisung, mit der Scheisse aufzuhören und zu blöde oder zu breit seid zu begreifen in welchen Konflikt ihr die Beiden und mich da bringt, dann fehlen mir da nicht nur die Worte, sondern auch jegliches Verständnis. Ihr habt da Kacke fabriziert, die ihr auch nicht mit ein bisschen "Entschuldigung" und Gelaber geraderücken könnt. Ihr bekommt euch hier ab sofort unter Kontrolle und reflektiert da mal bitte den MEGABULLSHIT den ihr da abgeliefert habt. Von meiner Seite aus brauche ich keine einzige persönliche Entschuldigung. Ich will das gar nicht hören und mich interessieren etwaige Entschuldigungen einen Dreck.
Das passiert NIE wieder. Und wenn dann noch so Sprüche durchsickern wie "Ich bereue das nicht", dann sag´ ich nur, dass dieser Zug abgefahren ist. Ein für allemal. Unabhängig von persönlichen Sympathien zu EGAL WEM ist meine persönliche Meinung zu dem Thema, dass beim nächsten Vorfall dieser Art die Beteiligten ihre Sachen packen und nach Hause fahren nachdem ihr Promillepegel wieder auf 0 ist.
Ihr seid nicht die Könige auf dem Platz und wenn ihr so basale Sachen wie Respekt und Rücksichtnahme nicht auf den Haken bekommt, dann habt ihr mit der Scheisse dieses Jahres euch selbst diese wunderbare Situation geschaffen an dem ich bzw. wir euch die Grenzen aufzeigen müssen die ihr selber nicht in der Lage seid zu sehen.

Was fällt euch eigentlich ein uns in eine Situation zu bringen uns mit so einem Mist auseinandersetzen zu müssen? Wie bescheuert muss man eigentlich sein? Hat keiner von euch Idioten drüber nachgedacht. Vielen Dank dafür. Insbesondere wegen diesem Scheiss und der Mentalität die ich daraus zu Teilen ableite und die sich dann auch mMn in anderen Bereichen wiederspiegelt.

Habt ihr euch schön selbst gefeiert, ja?
Bisschen auf die Befindlichkeiten Anderer gekackt?
Schönen Dank dafür, dass ihr mich bzw uns jetzt in eine Rolle zwingt, die wir so nötig brauchen und wollen wie Fußpilz. Ich habe keinen Bock auf sowas. Ich habe was Besseres zu tun als den Autoritären geben zu müssen. Aber die grundsätzliche Vertrauensbasis auf der ein "Yo, lassenmermalaufenweilisschoirgendwielustig" problemlos möglich ist, habt ihr halt gehimmelt.
Danke.
Für rein gar nichts von diesem Scheiss.

Geht dann bald weiter mit der IT-Zeit.
Wird nicht besser.

Glaubt nix - Fragt nach.


Benutzeravatar
Shartok
Administrator
Administrator
Beiträge: 7341
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 20:46
Gruppe: AngGijak
Verbund: Ushtarak Burzum
Wohnort: Ffm
Kontaktdaten:

Re: EE2015 - Orgafeedback Carsten

Beitrag von Shartok » Di 25. Aug 2015, 12:58

Achja, Nachtrag :

GNH

Ähm.
Ja.
:)

Wat soll ich da groß zu sagen? Am meisten unter der GNH haben die Freunde und Freundinnen von Kor gelitten. Unnötig da nochmal das große Faß aufzumachen. Larpbauten sind Sachen für sich.
Ja-die Nummer is irgendwie ein bisschen ausgeufert und es gibt so viel was man hätte besser machen können und noch besser machen kann. Aber die Sache ist jetzt halt auch irgendwie durch. Vielleicht hat jemand kluge Ideen wie man das bestehende Teil irgendwie effizienter aufwuchten kann...ansonsten würde ich einfach zur Diskussion stellen ob man die GNH-Basis nicht in ner Stunde in ´ner gemeinsamen OHL-Aktion hochwuchtet und danach zu ner Runde kühlem Bier aus der Zapfanlage über den Klotz des Grauens abranted.

Sich andauernd daran abzuarbeiten wie schröcklich und ungeplant und *BLA* das Alles ist oder war, ist -so auf Dauer- auch irgendwie unsinnig. Ich rede mir ein, dass wir hier ein Denkmal für einen wichtigen Lernprozess innerhalb des OHL haben. Irgendwas in der Richtung von "Wie man es zunächst mal gar nicht gut macht, dann aber irgendwie doch ne ordentliche Kurve hinkriegt".

Es muss eigentlich innerhalb des Lagergefüges drin sein, dass sich ne Gruppe mal verhebt und man sie trotzdem weiter liebhat. Es könnte sich auch als ganz kluge "Investition" für die eigene Gruppe erweisen...weil jede Gruppe hat gute Chancen darauf mal ne Runde Lagerarsch zu werden.

Glaubt nix - Fragt nach.


Benutzeravatar
Shartok
Administrator
Administrator
Beiträge: 7341
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 20:46
Gruppe: AngGijak
Verbund: Ushtarak Burzum
Wohnort: Ffm
Kontaktdaten:

Re: EE2015 - Orgafeedback Carsten

Beitrag von Shartok » Di 25. Aug 2015, 16:24

Und der noch :

Weil ich meinerseits anfange Namen zu nennen, werde ich jeder Gruppe im speziellen noch ein Feedback geben. Das gebe ich dann auch nur der Gruppe. Ich bin mir völlig im Klaren darüber, dass sich hier einige Leute sehr auf den Schlips getreten fühlen werden. Ich werde versuchen das einzugrenzen - mir ist auch völlig klar, dass das bei manchen Befindlichkeiten rein gar nichts bringen wird. Aber das ist jetzt halt die Axt.

Ich habe nicht mehr den Eindruck, dass in manchen Ecken moderate Töne ankommen.

Weil aber längst nicht alle Gruppen Teil dieses Problems sind und keine einzige Gruppe die "volle Axt" bekommt, differenzier ich nochmal je Gruppe aus. Rücksicht auf etwaige Gruppenbefindlichkeiten nehme ich jedoch nicht - der Zug ist abgefahren. Da moderate Ansagen oder dahergeplauderte Kritik bisher mMn nicht wirklich dazu geführt haben, dass die Message ankommt, brüll ich euch jetzt halt an.

Wie eingangs gesagt : Mir ist meine etwaige Credibility scheissegal...ich behandele euch jetzt so wie einige von euch ihre Mitspieler behandeln. Das ist Sippenhaft, das ist ungerecht, das ist mir egal.
Wer mich ansatzweise kennt, könnte sich ausfingern dass ich daran gerade exakt gar keinen Spaß habe.
Ursache -> Wirkung. Wenn einige von euch meinen, dass asoziales Verhalten im Lager wirkungslos bleibt, dann ist das ein Trugschluss.

Die Zeit in der das fair und objektiv präsentiert wird liegt gerade mal für´n Moment hinter uns. Ihr seid verantwortlich für einen massiven Vertrauensverlust auf Orgaebene und ein gutes Stück verbrannter Erde.
Einige von euch haben "Larp für Erwachsene" als Freibrief zum Arschlochsein missverstanden und das fällt euch Allen jetzt auf die Füße.

Wir machen jetzt entweder diese Unkultur oder eben das Lager platt.
Eure Wahl.

Direktes Feedback an die Gruppen kommt, wenn ich hier fertig bin.

Glaubt nix - Fragt nach.


Benutzeravatar
Shartok
Administrator
Administrator
Beiträge: 7341
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 20:46
Gruppe: AngGijak
Verbund: Ushtarak Burzum
Wohnort: Ffm
Kontaktdaten:

Re: EE2015 - Orgafeedback Carsten

Beitrag von Shartok » Mi 26. Aug 2015, 13:02

So...weiter im Text.

IT-Zeit

Symptomatisch für dieses Con : Das reichlich vorhandene Gute verstärkt die Wirkung des wenigen Schlechten massiv. Ich lasse das Gute mal weitestgehend aussen vor. Ihr habt mehr gespielt, ihr habt öfter ganz gut gespielt. Ich habe da eine Menge stilistischer und konzeptioneller Anmerkungen, aber das ist alles kein Bestandteil von Kritik, sondern eher so die Ecke von "Ach, Leute...wenn ihr da nur´n bisschen kreativer wäret, wäre diese Situation nicht nur "nice", sondern der totale Kracher". Den Bereich decke ich mal mit ´nem anderen Posting ab, aber da gibts auch keine Probleme für mich und auch wenn ich mir Spiel anschaue bei dem ich mir denke, dass es extrem weit hinter seinen Möglichkeiten zurückbleibt, schaue ich mir da oft Spiel an was dennoch -in Relation zum Larpüblichen- wirklich gut ist.

Vor diesem Hintergrund wiegen aber die Fails eben deutlich stärker.

"Konfliktspiel"

Yeah...ein hochgejazztes Ding, dieses "Konfliktspiel". Voll das OHL-Ding, dass Viele gerne für das Nonplusultra halten. Know what? Meiner Meinung nach hat das OHL nicht die ausreichende Spielkompetenz für dieses ganz tolle Konfliktspiel. Etliche Protagonisten kacken hier ganz hart auf und da gibt es Bereiche die eher kosmetischer Natur sind und Bereiche in denen sich die oben schon hart angegangene Egozentrik, Selbstgefälligkeit und unreflektierte Sozialinkompetenz vollumfänglich Bahn bricht.
Eher kosmetischer Natur ist die Art und Weise wie Konflikte inszeniert und durchgezogen werden...zum Einen gibt es hier mitunter Probleme mit der IT/OT-Trennung - einer ziemlich basalen Larperfähigkeit, die Einige von Euch schlicht nicht drauf haben. Ihr produziert regelmäßig OT-Stress durch IT-Stress. Das bricht mal mehr und mal weniger aus...aber das ist IMMER ein Konfliktherd, den ihr nicht unter Kontrolle habt, weil sich zu Viele von euch weder ausreichend selbst unter Kontrolle haben, noch überhaupt ausreichend Konzepte für Konfliktspiel in ihrem Larper-Werkzeugkasten haben.

Ich habe dieses Jahr mal wieder Leute erlebt, die OT abschmieren, weil die IT/OT-Trennung nicht sauber läuft. Ihr habt es -als Gruppe(n)- nicht drauf hartes Konfliktspiel mit dem nötigen Fingerspitzengefühl zu betreiben und etliche Protagonisten steuern den Konfliktkahn durch ihre Kurzsichtigkeit und offensichtliche Unreflektiertheit in verdammte gefährliche Gewässer. Ich bin mir überhaupt nicht sicher ob die -durchaus vorhandenen- Kompetenzen der OHL-Community ausreichend sind um im Kontext eines "Larps für Erwachsene" Spiel zu generieren, das eure CHARAKTERE an die Grenzen treibt, aber euch als SPIELER unangetastet lässt. Konfliktspiel ist, meines Erachtens nach, durchaus eine der Königsklassen der Larpdarstellung, weil ihr hier grundsätzlich mit realen Emotionen spielt. Und das erfordert einen umsichtigen und sehr wachen Umgang mit sich selbst, mit der Situation und vor Allem mit dem Gegenüber.
Die größte Inkompetenz offenbart sich für mich immer dann, wenn diese dumme "IT-Konsequenz" vermeintlich dazu führen soll, dass OT beschissene Aktionen legitimiert werden. Ihr generiert ausweglose Situationen, weil ihr es oft nicht hinbekommt "Eskalation mit Hintertür" zu betreiben.
Insbesondere das Grat kann imho verdammt froh sein, dass es einen OntAsh hat, denn Baschdel ist einer derjenigen, der da -soweit ich das mitbekomme- die Kompetenz hat die Stümperei der eigenen Reihen irgendwie einzugrenzen. Ich habe da einen eher oberflächlichen Überblick und bekomme da nicht alle IT/OT ausgleichenden Protagonisten mit...ich habe das Gefühl, dass da zB auch Leute wie Lena und Marlen und sicher noch Andere gibt, die -vermutlich mit einiger Mühe- diese "Konfliktspielkiste" gerade so davor bewahren so richtige Scheisse zu produzieren. Im Detail wisst ihr das Besser als ich...
Und bis an diese Stelle kann ich das auch relativ relaxt sehen und sagen : "Naja...da muss bzw. sollte man echt schon dran arbeiten, aber is jetzt nicht so wild..."

Gefangenenspiel
...bekommt ihr meist ganz gut hin. Aber dieses Jahr haben wir WIEDER ein unangenehmes Feedback in Zusammenhang mit "übergriffigem Spiel". Auf mir so mitgeteilen Wunsch der Spielerin -auch das ist völlig typisch für solche Situationen- halte ich mich hier vage, weil eine konkrete Klärung der Situation seitens des Opfers (Ja. Genau. Das kann und MUSS man so sagen) nicht gewünscht ist.
In der gegebenen Situation wurde eine Spielerin durch Spieler im OHL in einer Art und Weise angegangen, bei der ich auch nur wieder sagen kann, dass sich hier eine Inkompetenz und dumme Ignoranz offenbart, die zu dulden ich nicht ansatzweise bereit bin. Ich lasse hier komplett aussen vor, dass dieser Übergriff einen subjektiv empfundenen "sexualisierten Unterton" hatte...ich kann in dem Fall kein direktes "Vergewaltigungsspiel" sehen, wohl aber, dass durch das körperlich übergriffige Verhalten der Beteiligten diese Spielerin sich so sehr bedrängt gefühlt hat, dass da offenbar verdrägte und belastende Episoden ihrer Geschichte aufgebrochen wurden. Das Thema ist grundsätzlich ein sehr schwieriges, weil man niemals genau weiss welche Situation in welchen Menschen irgendwelche Traumata triggert...ABER...wenn mir berichtet wird, dass nämliche Spielerin mit blauen Flecken an den Oberarmen aus der Nummer rausgegangen wird, weil sie entsprechend ANGEFASST wurde, dann wurde da nicht nur ein bisschen Scheisse gebaut sondern SUPERSCHEISSE gebaut. Wieder mal -und das ist der rote Faden der sich hier überall durchzieht- weil da Leute weder sich selbst noch die Situation ansatzweise unter Kontrolle hatten.
Und ihr könnte heilfroh sein, dass ich das nicht unter den Themenkomplex "Vergewaltigungsspiel" einordne, der mir mittlerweile halbwegs unter Kontrolle zu sein scheint. Denn wäre DAS der Fall gewesen wären hier sofort Köpfe gerollt. Nichtsdestotrotz hängen wir als Orga an der Sache dran und versuchen da die Verantwortlichen rauszufinden oder zumindest die Ecke einzugrenzen aus der das gekommen ist.

Aber damit auch das klar ist : Da hat etwas stattgefunden, was ich persönlich als OT-Übergriff werte. Und mir ist es völlig egal ob es im Kontext von "Gefangenenspiel" bzw. "Orkdominanzspiel" stattgefunden hat. Die Frau wurde verletzt. Auch ein banaler "blauer Fleck" ist eine Verletzung...und wenn so hart zugepackt wird, dass davon Hämatome zurückbleiben, dann ist das eine nicht hinnehmbare Eskalation...und das MUSS euch klar sein und ich warne hier sehr davor das auch nur ansatzweise auf die leichte Schulter zu nehmen, nur weil hier gerade noch vermeintlich relativ moderat schreibe. Ich bin an dieser Stelle eher ruhig und sachlich, weil mir dieses Thema extrem ernst und das Eis an dieser Stelle verdammt dünn ist.
Wer aus einer Position der IT und OT-Überlegenheit fahrlässig mit Körper und/oder Psyche seines Gegenübers umgeht, wird mit mir ein sehr ernstes Gespräch führen. Mutwilligkeit/Vorsatz lasse ich mal aussen vor, weil ich das Niemandem im OHL so lapidar unterstellen würde. Belassen wir´s an dieser Stelle dabei, dass eure Verantwortung für eure Mitspieler in dem Maße steigt, wie sie euch bzw. der Situation die ihr geschaffen habt ausgeliefert sind.
In der nämlichen Situation hat an keiner Stelle eine Rückversicherung stattgefunden, dass die Situation okay ist - das ist, glücklicherweise, etwas, das ich als Standard im Umgang mit "Gefangenen" im OHL erlebe.
Da aber unreflektierte und ungesteuerte Gruppendynamiken hier, wie gesagt, DAS Thema sind, passt dieser Vorfall aber ganz wunderbar in den Scheiss der im OHL mittlerweile verlässlich produziert wird und der jetzt abgestellt wird. Ich erwarte von jedem Einzelnen OHL-Spieler das er sich seiner Verantwortung für seine Mitspieler bewusst ist oder -ab jetzt- bewusst wird. Und damit das klar ist : Die Deutungshoheit darüber ob eine Situation jetzt bedrohlich oder unangenehm ist, liegt hier bei der "unterlegenen" Person.
In dem Moment, wo durch Verhalten oder Ansage jemand signalisiert, dass sich jemand OT bedroht fühlt habt ihr die Situation sofort so anzupassen, dass der Druck von der betroffenen Person genommen wird.
Es gibt reichlich Spieler, die Gefangenenspiel bis in den Grenzbereich echten Lustempfindes geil finden...da besteht überhaupt keine Notwendigkeit irgendjemanden der das nicht tut über seine Limits zu pushen.


Kampf

...finde ich mittlerweile kacke. Persönliches Empfinden zu Teilen. Das OHL liefert imho zu weiten Teilen durchschnittliche Larpstandardkost. Das Einzige was uns, mMn, vor dieser beschissenen Larpmittelmäüßigkeitsrumpompfkacke bewahrt ist, dass wir bei dem Mist den wir da mitunter abliefern hübsch anzusehen sind und uns unser Orksein nochmal einen dicken Stilbonus bringt. Das ist aber nix was für mich sonderlich ins Gewicht fällt. Mir würde ein bisschen mehr Kreativität und Show gefallen...aber wenn nich, dann nich. Was ich schön finde oder nicht taugt hier allenfalls als die Randbemerkung die das jetzt auch wirklich ist.

Was nicht als Randbemerkung taugt ist der, in den Reviews, auch öfter angesprochene Härtegrad.

Hier hat sich eine definitive Unkultur etabliert, die sich mittlerweile auch als deutliches und völlig gerechtfertigtes Negativfeedback zum OHL manifestiert. SG, MTK und TQ fallen hier immer wieder negativ auf. Nicht erst seit diesem Jahr. Und während sich das bei den TQ deutlich gebessert hat und nur noch gelegentlich jemand seine Stangenwaffe am untersten Ende nimmt und dann mit Vollauszug auf Köpfe einschlägt (was künftig dann auch vollends unterbleibt), ist mieses Kampfspiel bei SG und MTK ein Dauerthema. Ihr könnt das durchaus auch anders, aber in der Summe kommt ihr explizit beschissen raus.
Dazu kommt gerade bei SG und MTK eine Hooligankampfkultur bei der Kampf harter bis härtester Gangart
als ganz toll empfunden wird...und das geht einher mit einer Gruppendynamik, die sich an "OT-Gewalt, getarnt als sog. "Larpkampf" " durchaus aufgeilt. Eure eigenen Gruppenmeinungen zu dem Thema sind durchaus gespalten und wenn ihr Hools meint, dass ihr im Rahmen des OHL oder des EE eure Interpretation von "Larp(kampf) für Erwachsene" durchheben könnt, dann macht euch bitte eines ab sofort sehr bewusst.
Es gibt hier exakt zwei Situationen :
1) Die Mehrheit des OHL ist eurer Meinung und will auf eure Art und Weise kämpfen.
2) Die Mehrheit des OHL ist nicht eurer Meinung und will nicht auf eure Art und Weise kämpfen.

Ich bin mir sehr sicher, dass Version 2) zutrifft und damit bleibt euch entweder die Option euren Kampfstil zu reflektieren und anzupassen...oder ihr versucht eure ungesteuerten Larpgewaltexesse hier zu etablieren.
Wenn ihr letzteres versucht und damit durchkommt und damit Version 1) zutrifft, bin ICH raus. Wenn ihr das versucht, euer Verhalten nicht anpasst und damit nicht durchkommt, dann seid IHR raus.

Ich halte meinen Arsch nicht für Leute hin, die ihren Spaß über die körperliche Unversehrtheit ihrer Mitspieler stellen. Und damit wir uns hier richtig verstehen, wenn ihr hier die harten Typen geben wollt, die "Stärke" damit demonstrieren wollen, dass sie Anderen auf´s Maul geben, dann steige ich jederzeit in ein Kräftemessen mit ein. Wenn ihr rumhoolen wollt, dann macht´s wie die Hools, trefft euch da, wo ihr keine Dritten in euren Kack miteinbezieht und schlagt euch meinethalben die Knochen kaputt.
Wenn ihr nicht fähig seid eure Kampfhärte jederzeit und binnen Augenblicken zu modulieren, habt ihr das EE "Larp für Erwachsene" sehr grundlegend missverstanden. Und wenn ihr nicht fähig seid zu kapieren, dass ihr durchaus eure härteren Gangarten problemlos haben könnt, wenn ihr die Kompetenzen entwickelt zu wissen WANN ihr sie haben könnt, dann könnt ihr euch eine andere Veranstaltung suchen.
Das ist ungeachtet persönlicher Sympathien, die ich für viele Leute von euch ziemlich ausgeprägt habe...
aber wenn ihr als Gruppe nicht funktionieren könnt, dann seid ihr zu destruktiv um tragbar zu sein.

Ich bin tatsächlich gespannt ob ihr diese Ansage überhaupt sinnvoll verorten könnt. Und um an dieser Stelle mal vorab Traefjord ins Spiel zu bringen : Ich gehe davon aus, dass ihr auf solche Kritik mit der sissyhaften und unreflektierten Plärrmentalität reagieren werdet, bei der ihr die Einzigen wahren Kerle in einer Welt voller weinerlicher Larpspacken seid. Und missverstanden sowieso...und Opfer einer nichtendenwollenden Verkettung grässlicher Hexenjagden und furchtbarer Missverständnisse bei denen ihr ja gar niemals beteiligt seid.

Das könnt ihr natürlich gerne so sehen...aber damit fahrt ihr halt nicht gut...und ggf. dann eben nach Tschechien oder sonstwohin, wo ihr euch nach Lust und Laune auf die Fresse hauen könnt.


The Traefjord-Incident


Unsäglich. Punkt. Wenn unsere Leute im Lager Angst vor der Situation bekommen, sich irgendwo unter Tischen oder in Zelten verkriechen, weil der zu erwartende Härtegrad des Kampfes den akzeptablen Rahmen weit übersteigt...wenn ein Larpkampf so sehr eskaliert, dass SL sowohl selber kassieren, als auch -unabhängig voneinander- massiv regulierend in einen Kampf auf dem EE eingreifen, Köggelz (glücklicherweise leicht) verletzt aus diesem Kampf geht und LuguKai versucht den Ach-so-kleinen-Max umzubringen, dann gehört schon eine gehörige Portion Vollidiotie dazu diesen Kampf als irgendwie im Rahmen zu empfinden. Das Feedback zum Thema habe ich mir sehr aufmerksam durchgelesen...mit dem persönlichen Fazit, dass da absolute Scheisse schöngeredet wird.
Diese Situation war nicht safe. Wenn Chue und Christian und auch ich (ich war in der Ritualbaute...und ich bin aus gutem Grund nicht rausgegangen...) der einhelligen Meinung sind, dass das Jenseits des akzeptablen Rahmen war, dann sind eure positiven Einzelmeinungen dazu zur Kenntnis genommen.
Mit der für euch negativen Konsequenz, dass mindestens ich (weil ich hier für mich spreche) etliche Leute jetzt als Sicherheitsrisiko betrachten muss und mich herzlich dafür bedanke, dass ich jetzt diesen bekackten Spagat zwischen "Ich mag Dich echt voll gern" und "Du bist unter bestimmten Umständen gefährlich" vollführen darf.

Diese Nummer und der Umgang damit werden Konsequenzen haben müssen, denn sie ist das IT-Zeit-Äquivalent zum OT-Asitruck. Derlei Geschichten hören auf...das geht vielleicht einmal, zweimal, dreimal gerade so gut...aber dann passiert doch irgendwas Drastisches...und dann schauen all die Leute, die einen auf unheimlich erwachsen (weil hart) tun auf einmal ganz komisch aus der Wäsche, weil jemand richtig kaputtgegangen ist.

Und weil wir´s hier ganz und gar nicht mit einem singulären Ereignis zu tun haben, sondern mit einer klaren Tendenz und einer gut zuortbaren Gruppendynamik ist auch an dieser Stelle Zeit mal kurz in sich zu gehen.

Larpkampf ist KampfDARSTELLUNG und kein echter KAMPF. Diese Darstellung kann durchaus hart sein, aber wenn der Eindruck entsteht, dass die Fähigkeiten und die persönliche Einstellung der Beteiligten nicht ansatzweise ausreichen um diese Situationen sauber und sicher über die Bühne zu bringen, dann entsteht hier ein dringender Handlungsbedarf bei dem eure persönliche Bewertung der Situation nicht mehr als eine Randnotiz ist. Damit das klar ist : Die Beteiligten in einem Kampf haben nicht den Überblick über die Gesamtsituation, weil ihre Rolle eine gänzlich andere als zB die einer SL ist. Mit Christian, Chue und mir habt ihr es vielleicht nach euren Maßstäben mit Pussies zu tun...aber nach gängigen Larpmaßstäben sind unsere Ansichten zu Kampfhärte schon eher im Bereich des angeblich Unzumutbaren.
Unsere Rezeption dieser Nummer ist da absolut eindeutig und von meiner Seite aus erwarte ich da jetzt einen Entwicklungsprozess jenseits von "Naja,,,wenn die Muschis zuschauen, dann fallen wir mal schön um...aber eigentlich finden wir das megakacke und pussyhaft und bei nächster Gelegenheit gibt´s wieder bewusst oder unbewusst auf´s Maul."

Es ist Nachdenkzeit, liebe Leute.

Larp ist nicht eure persönliche Spielwiese auf der die ganzen Mongos Umklatschpuppen für eure persönliche Belustigung sind. Larp ist ein Hobby, dass nur dann (gut) funktioniert, wenn möglichst Vielen sehr klar ist, dass jede Spielsituation ein konstantes und wechselseitiges Aushandeln des Ergebnisses ist. In dem Moment wo einseitig bestimmt wird, was "gutes Spiel" und "schlechtes Spiel" ist und "schlechtes Spiel" mit verbaler oder physischer Gewalt sanktioniert wird und man sich einredet, dass das völlig legitim ist, weil man selbst ja der ausgewiesene Larpexperte unter der Sonne ist, ist man halt ein Scheisslarper.
Und das relativ typische Gegenargument ist hier, dass das ja auch nur eine verhandelbare Sichtweise wäre...wobei hier gerne vergessen wird, dass das Aufzwingen von Meinungen und das Durchpressen der eigenen Sicht- und Spielweise gegen Andere ein komplett einseitiger Prozess ist.
Es ist nicht möglich "gutes Spiel" zu erzwingen...das kann man nur anbahnen indem man Situationen schafft in denen Mitspieler freiwillig mitspielen. Das schafft man nie und nimmer indem man ihnen ins Gesicht schlägt und rotzig sagt : "Zieh´n Helm auf". Und das schafft man auch nicht indem man Leuten -womit auch immer- ein Scheissgefühl gibt und dann so tut als wären sie dumm, weich oder generell irgendwie behindert.

Und das ist es, was so eine dümmliche Hoolmentalität im Kern tut...und das ist etwas, worüber es sich nachzudenken lohnt. Auch vor dem simplen HIntergrund, den ihr ab jetzt bitte auch im Hinterkopf behaltet : IHR habt nicht die Möglichkeit Leute ernsthaft zu sanktionieren die -nach euren Begriffen- beschissenes Larp abliefern. WIR haben diese Möglichkeit. Und alleine darüber nachdenken zu müssen hier ernsthaft den Chef machen zu müssen und gegebenenfalls Leute zu bestrafen macht mir unendlich miese Laune...denn im Gegensatz zu dem Eindruck den ich mitunter habe, dass es für Einige total ist sich über Andere, vermeintlich Blöde oder so, zu erheben, macht mir so ein autoritärer Mist erhebliche Bauschmerzen und der Tag an dem ich jemanden aus dem OHL schmeissen müsste, weil derjenige einfach sowas subjektiv erzwingt könnte ohne Weiteres der Tag sein an dem ich tatsächlich hinwerfe.

Ich habe ein ziemliches Bedürfnis das es Leuten irgendwie gut geht...ich ziehe exakt gar keine Befriedigung daraus jemanden zu dominieren oder kleinzumachen...es ist aber Teil meiner Verantwortung als Orga sowas zu tun. Ich hatte zuletzt so eine Situation 2005 als SL/Lagerorga...und da lag´s mir schon übel im Magen, dass ich einen bekloppten Larpspasti zu dem ich mal so gar keine Beziehung hatte zur Sau gemacht habe.
Das ich jetzt auch nur darüber nachdenken muss ggf. Leute die ich als "Carsten-ich-häng-hier-halt-so-im-OHL-herum" echt mag in der Orgarolle falten zu müssen, ist hart unangenehm. Und das wird noch unangenehmer werden, weil ich davon ausgehe, dass hier einige Leute in aufgebrachte Rechtfertigungsreflexe verfallen werden, weil sie reichlich weit davon entfernt sind auch nur ansatzweise zu kapieren, dass ich hier an keiner Stelle wirklich konkret über die Fails einzelner Personen rede, sondern mir das "Gesamtsystem OHL" anschaue in dem sich gerade so viel Sand im Getriebe anhäuft, dass es anfängt zu knirschen.

Wie auch immer : Ich bin mir insgesamt völlig sicher, dass der überwiegende Teil des OHL genau die Spielerklientel ist, bei der ich sage : Leute...ihr seid halt schon geil. Ihr macht das richtig gut.
Aber das sind dann immer die Moderaten und leisen Stimmen, die immer und überall von den Offensiven umkrakeelt werden. Ich höre aber sehr viel eher auf die moderaten Töne und diese moderaten Stimmen äussern zunehmend mehr Kritik an generellen wie auch gruppeninternen Verhaltensweisen bzgl Kampfhärte, Spielkultur usw.

Soweit hierzu.

Es folgt noch ein generelles Fazit und vermutlich noch ein paar Nachsätze zu irgendwelchen Dingen die mir einfallen. Und es kommt auch noch, abwechslungsweise, ein "Leute, ich liebe euch ganz ganz doll"-Post.
Gerade Letzeres ist sicher wichtig...denn einige Leute sind hier aber sowas von verantwortlich dafür, dass ich das Lager gerade nicht ansatzweise hassen kann. Und das wiederum ist wirklich gut. Wie vieles wirklich, wirklich gut war.

Ich wünschte echt, dass dieser ganze Bockmist ausgeblieben wäre - meine Laune wäre jetzt gerade aber sowas von grün.
Isse aber nich und das ist kacke.

Glaubt nix - Fragt nach.


Benutzeravatar
Marla/Sharghûd
OrklagerUser
OrklagerUser
Beiträge: 1698
Registriert: Di 19. Jan 2010, 20:45
Gruppe: Grishmakkai
Verbund: Bal'hai
Wohnort: Neuss

Re: EE2015 - Orgafeedback Carsten

Beitrag von Marla/Sharghûd » Mi 26. Aug 2015, 14:24

Obwohl das hier Carstens Thread ist, möchte ich noch zusätzlich was einbringen, um das ganze auch noch von einer zusätzlichen Seite zu verdeutlichen.
Als ungerüsteter Nicht-Kämpfer habe ich nicht nur teilweise echt Angst bei Angriffen die Jurte zu verlassen, sondern auch schon Sorge, dass mich Spielergruppen angreifen. Denn "Orks mögen es hart", also volle Kanne drauf. Es ist mir zum Glück noch nicht passiert, aber ich habe schon häufiger große Bögen geschlagen, wenn ich alleine unterwegs bin, um Gruppen aus dem Weg zu gehen. Ich habe kein Problem damit, angegriffen zu werden, sonst würde ich nicht Ork spielen. Aber was ich so an Kämpfen mitbekommen habe, ist es einfach oft nur noch eine OT-Prügelei und ich habe keine Lust ein Risiko auf unnötige OT-Verletzung einzugehen. Das Problem resultiert für mich hierbei nicht daraus, dass Orks auf Sicht getötet werden, sondern aus dem ständig steigenden Härtegrad. Und das sind nicht nur die gegnerischen Gruppen schuld, weil die alle kacke sind, sondern genauso die Ork-Spieler, die einfach nur noch stupide drauf hauen.
Es gibt jetzt bestimm einige, die sich denken, dass ich ne Pussy bin, ich dann halt nix auf Erwachsenen-Larp zu suchen habe oder dass ich mir ne Rüstung und nen Helm anschaffen soll. Macht das. Aber es kann doch nicht sein, dass ich beim Larp Angst vorm OT-Verprügelt werden haben muss, weil sich die Härtegrad-Schraube von Jahr zu Jahr weiter anzieht.

(Das hier kann auch in den allgemeinen EE-Thread verschoben werden, wenn es besser passt)

Benutzeravatar
Bub-Hosh
OrklagerUser
OrklagerUser
Beiträge: 7323
Registriert: Do 28. Feb 2008, 12:16
Gruppe: Shira-Hai - Mautor
Verbund: Grat u Murdur
Wohnort: Saarbrooklyn
Kontaktdaten:

Re: EE2015 - Orgafeedback Carsten

Beitrag von Bub-Hosh » Mi 26. Aug 2015, 14:37

Amen. @Carsten :up:

Benutzeravatar
Shartok
Administrator
Administrator
Beiträge: 7341
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 20:46
Gruppe: AngGijak
Verbund: Ushtarak Burzum
Wohnort: Ffm
Kontaktdaten:

Re: EE2015 - Orgafeedback Carsten

Beitrag von Shartok » Mi 26. Aug 2015, 16:01

(Das hier kann auch in den allgemeinen EE-Thread verschoben werden, wenn es besser passt)


Nein, Das passt ganz wunderbar, denn es zeigt nämlich ganz genau das Problem hier. Und das Problem bist nicht Du und Deine völlig berechtigte und durch den normalen, gesunden und nachvollziehbaren Menschenverstand legtimierte Sorge um Deine eigene Gesundheit, sondern das Problem sind ganz klar Leute deren Unvermögen sich selbst zu regulieren und deren übergriffiges Spiel- und kaputtes Sozialverhalten Dich zu einer Aussage wie dieser hier bringen :

Es gibt jetzt bestimm einige, die sich denken, dass ich ne Pussy bin, ich dann halt nix auf Erwachsenen-Larp zu suchen habe oder dass ich mir ne Rüstung und nen Helm anschaffen soll. Macht das. Aber es kann doch nicht sein, dass ich beim Larp Angst vorm OT-Verprügelt werden haben muss, weil sich die Härtegrad-Schraube von Jahr zu Jahr weiter anzieht.


Denn genau das sind die "moderaten Töne" auf die ich mich vorher beziehe...und sie kommen immer aus der leiseren, zweiten, dritten, vierten Reihe von Spielern und sie werden allzuoft von der randalierenden ersten Reihe übertönt und inhaltlich niedergemacht.

Die Ansage hier ist klar : Die Randale der ersten Reihe und der Lauten ist hier NICHT gedeckt. ICH höre auf die zweite, dritte, vierte Reihe...die Meinung der ersten Reihe ist zur Kenntnis genommen, Sie ist idR NICHT die Mehrheitsmeinung, sondern so gut wie immer ein polarisierendes "Meinungsextrem".
Die leiseren, ausgleichenderen, sanfteren Töne kommen aber immer von den Leuten, die die Kompetenz mitbringen Larp wirklich gut werden zu lassen, weil hier idR sehr wohl verstanden wird, dass Larp ein Spiel und kein Kampf zwischen Menschen ist und deren Antennen das auch registrieren, wenn Situationen sich aus dem Bereich "Spiel" entfernen und zu einem OT-Machtkampf entarten.

Besonders lustig wird da immer der "Pussievorwurf", weil er auch immer von denen kommt, die anfangen herumzuplärren wie die Superpussies, wenn man ihnen für ihr Verhalten negatives Feedback oder gar negative Konsequenen aufzeigt. Die Traefjorder & Affiliates brillieren geradezu in dieser Pussiedisziplin einerseits Leuten derbst einzuschenken aber DANN mit Pipi in den Augen herumzumemmen, wenn sie dafür plötzlich zur Verantwortung gezogen werden sollen. DANN ist nämlich ALLES ein schreckliches Missverständnis zu Lasten der armen Hascherl die immer und immer wieder im Zusammenhang mit ausufernden Gewalt genannt werden.

Und wenn ihr glaubt, dass ihr Hoolpussies mit der Nummer des unverstandenen, missverstandenen Arschlochs hier auch nur einen Milimeter Fuß in die Tür kriegt, dann glaubt ihr sehr, sehr, sehr falsch.
Ihr bekommt euer eigenes Verhalten jetzt in gleicher Münze und mit etlicher Zeitverzögerung zurückgezahlt. Fühlt sich schon kacke an, wenn plötzlich mal Andere anfangen die Situation zu kontrollieren und ihr mal, wenn auch nur verbal, herumgetreten und herumgeschubst werdet, ne ?
Ursache -> Wirkung. Die Quittung, die Axt.
Wohl bekommt's.
Nehmt es als Chance euch weiterzuenwickeln...denn wenn ihr es packt "harten Larpkampf" mit "angepassten Verhaltem", "Empathie", "Situationsbewusstsein", "Weitsicht" und sowas zu kombinieren, seid ihr in der Lage ein nicht minder brachiales Larp zu spielen ohne dabei ernsthaft Leute zu beschädigen oder zu bedrängen. DAS ist dann "Larp für Erwachsene". Und DAS ist dann auch ziemlich geil.

Ihr habt jetzt auch auf diesem Spielfeld die Wahl der Eskalationsstufe...ich würde die vorsichtige Empfehlung aussprechen nicht zu versuchen euer bisheriges Verhalten auf diese Situation zu übertragen.
Und -auch das ist durchaus naheliegend- ihr könnt selbstverständlich auch ein bisschen "Kräftemessen" spielen, furchtbar beleidigt sein und damit drohen, dass ihr dann gar nicht mehr kommt oder -um Himmels Willen- dann sogar dem Aufbau fernbleibt und wir dann alle sehen können wo wir bleiben und so.
Ja - könnt ihr probieren. Ich zeige euch auch in diesem Falle gerne persönlich den Ausgang aus dem "Larp-für-Erwachsene-OHL-Land". Wird mir nicht schmecken...und ich würde Einige vermissen...aber wer jetzt und hier mit Kindergarten anfangen will, bekommt auch umgehend dafür die Quittung.

Ihr habt jahrelang nicht zugehört, drauf geschissen wenn Andere gesagt haben "Ist zu doll", "Ist zu hart" und habt euch in eine Situation manövriert durch die ihr euch nicht mehr durchschlagen könnt. Also probiert es nicht und versucht nicht uns zu verarschen indem ihr mit Engelszungen herumfaselt und einen Entwicklungsprozess daherheuchelt. Für Erwachsene gilt idR, dass sie eigene Entscheidungen treffen und dann mit den Konsequenzen dieser Entscheidungen leben.

So.

Und dann denkt mal jetzt ein bisschen nach und dann entscheidet euch für irgendwas.

Ich bin da ernsthaft gespannt, weil die Situation wie hier hatte ich in in meinen 20 Larpjahren auch noch nicht.

Glaubt nix - Fragt nach.


Benutzeravatar
Shartok
Administrator
Administrator
Beiträge: 7341
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 20:46
Gruppe: AngGijak
Verbund: Ushtarak Burzum
Wohnort: Ffm
Kontaktdaten:

Re: EE2015 - Orgafeedback Carsten

Beitrag von Shartok » Mi 26. Aug 2015, 16:16

Randbemerkung : Der häufige Fehlschluss der "Harten", dass eine Änderung ihrer Spielkultur zwingend einschließt, dass man jedem Larpdeppen plötzlich nach seiner Befindlichkeit zu spielen und vor jedem Menschen, der schon beim Anblick einer Larpwaffe hysterisch "AUA!" schreit zu kuschen hat, zeugt auch nur vom Ausmaß der Konzept- und Ideenlosigkeit im Land des "harten Larps".

Aber dann den Dicken Uberlarper raushängen lassen, während man selber beim kleinen Larpeinmaleins aufkackt.

Nix gibts.

Glaubt nix - Fragt nach.


Benutzeravatar
Shartok
Administrator
Administrator
Beiträge: 7341
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 20:46
Gruppe: AngGijak
Verbund: Ushtarak Burzum
Wohnort: Ffm
Kontaktdaten:

Re: EE2015 - Orgafeedback Carsten

Beitrag von Shartok » Do 27. Aug 2015, 11:48

Ich mach´n Moment Pause und bearbeite erstmal die hübschen Fotos die ich hier liegen habe.
Zur Abwechslung halt mal was, das dann nicht ´n komisches Bauchgefühl macht.
Ist ja auch was.

Heute Abend schreib´ ich vielleicht noch ´n bisschen mehr.

Glaubt nix - Fragt nach.


Benutzeravatar
Shartok
Administrator
Administrator
Beiträge: 7341
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 20:46
Gruppe: AngGijak
Verbund: Ushtarak Burzum
Wohnort: Ffm
Kontaktdaten:

Re: EE2015 - Orgafeedback Carsten

Beitrag von Shartok » Do 27. Aug 2015, 16:03

ABBAU

Nicht viel zu zu sagen. Das Übliche halt und völlig akzeptabel. Das geht noch viel besser, aber dafür braucht´s sehr viel mehr Koordinatoren, die auch nicht vergessen, dass sie eigentlich beim Abbau einen Abbaubereich koordinieren wollten. Aber in Anbetracht der Menge, des Aufwands...ganz gut.
OT-Bereich : 1A. Schön, dass dieser Bereich mittlerweile so reibungsarm läuft.

Ich habe auch keine große Lust mehr mich hier an Krempel aufzuhalten...dieses Feedback hier ist anstrengend.

Deswegen jetzt:

FAZIT

Wie eingangs gesagt : EXTREM ambivalent. Auf der einen Seite ist der lange, fiese Weg des Lageraufbaus weitestgehend durch. Das ist extrem toll und viele von euch haben da extrem viel geleistet. Immer wieder.
Dafür mag ich euch sehr. Ich mag euch ohnehin für sehr viele Dinge...für´s Anpacken, für viele Spielsituationen...für die Mongos die ihr mitunter seid. Auch für Partyeskalationen VOR dem Überschreiten von Grenzen, ein bisschen für die Dauersingerei die mich eigentlich echt nervt, weswegen ich euch aber trotzdem auch mag. Ich mag so vieles so sehr...ich mag die Entwicklungen die ihr hinlegt, zu sehen wie sich das Spiel über die Jahre ändert, dass ihr es dieses Jahr viel besser auf die Reihe bekommen habt zu spielen und auch oft und gut zu spielen. Ich mag euch besonders dafür, dass ihr -bezogen auf den Larperdurchschnitt wie ich ihn erlebe-
ziemlich unkomplizierte und allürenfreie Leute seid. Es gibt ein paar orkspielspezifische Allüren...aber die gehören in den Bereich von Dingen die ich hasse, aber die sind irgendwie egal.

Ich beende bewusst mein Fazit mit Dingen die ich hasse und die mich wild machen und nehme den eher versöhnlicheren Part vorweg. Eines muss klar bleiben : Hier brennt solange die Hütte, bis die angesprochenen Problemfelder unter entgültiger Kontrolle sind.

Zurück zu Dingen die ich mag.
Ich muss an dieser Stelle explizit Menschen danken...weil sie einfach diejenigen sind, die für mich ganz besonders Teil des positiven Gegengewichtes sind, dass ich wirklich bei diesem Ausbruch gebraucht habe und die während des Cons, zu ganz unterschiedlichen Zeitpunkten, ganz erheblich gut für meine Laune waren.

Janina, Jens...ihr seid immer entspannt, freundlich...ihr versorgt das Lager...und sorgt dafür, dass ich auch nicht vergesse zu essen, zu trinken oder mal ne Minute zu sitzen. Ihr seid wirklich ein wichtiger Ruhepol 2m neben mir. Danke dafür. Auch für den kleinen OT-Moment im Grishmakkenland am...Mittwoch, Donnerstag?
Hier mit Janina und Ansgar.

Christian, Tina...ihr seid so coole, geerdete Leute. Okay...ihr seid ja auch schon alt...äh...groß :)
Groß wollte ich sagen. Ähem...;).

Lisa, Marla : Ich werde nie verstehen, warum ihr euch diesen OT-Platz-Kram freiwillig ans Bein bindet. Aber allein DAS ihr es tut macht meine Welt schon besser. WIE ihr es tut macht es NOCH viel besser. Ausserdem erlebe ich auch keinen von euch jemals irgendwie inadäquat oder auf irgendwie unangenehme Weise genervt oder sonstwie unentspannend. Vielen, vielen Dank dafür, dass ihr tut was ihr tut und Alles.
Lisa, Du bekommst noch Geld von mir...bzw vom Lager :)
Und : Dir beim Packen zuzuschauen..zuschauen zu müssen ;) war für mich auch einer dieser Momente. Ich mag diese Postconzeit, die ich somit bei Dir hatte. Merci bien, madame. Auch für die Fahrerei. Und für den Abbau.

Hänsmän: Du bist auch so einer von diesen geerdeten, allürenfreien Nichtspinnern die ich einfach ganz doll mag. Danke für Alles was mit Kabeln zu tun hat :)

Slade: Sinngemäß dergleichen. Ich hatte einen furchtbar relaxten, ganz ruhigen Spaß in der..öhm..."Nacht des schwarzen Rauchs"

The Freetownpeople : Schwierig für mich da konkret den Finger draufzulegen...aber alles is so relaxt und läuft halt irgendwie so stressarm vor sich hin.

Lena: Ich hab´ einen Moment gebraucht zu realisieren wie sehr Du mir den Rücken freigehalten hast. Es war schwierig zu realisieren, dass Du wesentlichen Anteil daran hast, dass wir nicht in Müllplatzhausen leben mussten.

Seb: Ich mag Dich. Wegen vieler Dinge.

Grishmakken-Daniel: Du bis´n guter Mann. Du tust Dinge. Und Du singst dabei grässliche Lieder aus den 90´ern :D

The Gidzzit-Flo: Du hast einen derart wesentlichen Anteil an der Rettung meiner diesjährigen Laune, dass ich das einfach so stehen lasse. Dazu kommt, dass wir beide noch die Verbindung zu diesem "alten Orkspiel" haben...und auch, wenn ich viele Teile davon so gar nicht vermisse, tue ich das bei anderen Teilen umso mehr. Es ist unendlich angenehm darüber schwatzen zu können. Das Du beim Abbau so eingestiegen bist, wie Du eingestiegen bist...Dankedankedanke dafür.

Chue, Kerstin : Ich vermisse euch schmerzlich. Wisst ihr.

---

Soweit zu den expliziten Danksagungen. Ansonsten : Es gibt tatsächlich Niemanden, bei dem ich sagen würde, dass ich auf den Betreffenden gut verzichten wollen würde. Das is schon was...und das ist auch Positiv. Das heisst nicht, dass ich es nicht würde. Nicht positiv.

Nichtsdestotrotz : Ich habe diesen Kram jetzt seit 2007/8 gemacht. Und es hat schon einiges an Kraft und Nerven gekostet. Das habe ich gewollt und das ist okay so. Die Orgaarbeit für und mit dem OHL ist Teil meines Hobbies und nicht etwa eine notwendige, aber lästige Begleiterscheinung.
Umso schwieriger wird es dann, wenn man die ganze Sache dann in zunehmender Gefahr sieht.

Und das tue ich durchaus. Diese Community hat einen interessanten Weg hingelegt und hat sich zu einer verdammt leistungsfähigen Geschichte entwickelt. Ihr SEID gut. Gute Leute, ne ziemlich einzigartige Gruppe. Aber hier liegt auch bisschen der Hund begraben. So sehr ihr auch als Gruppe grandios funktioieren könnt, so sehr potenziert sich durch die Gruppe auch der Bullshit.

Im Feiern wart ihr immer schon gut...aber mittlerweile überdreht ihr. Innerhalb der entstandenen Gruppendynamiken dreht ihr häufiger völlig frei und verliert jeden Sinn für Maß und Mitte. Es schleicht sich zunehmend bei Einigen ein hysterisches, eskalierendes, selbstfeierndes Moment ein, dass auf Aussenstehende (und auch ich nehme gerne mal eine aussenstehende Position ein) abschreckend und ärgerlich wirkt. Ihr seid nicht der Nabel der Welt und die Welt ist nicht euer verdammter Spielplatz auf dem ihr tun und lassen könnt was ihr wollt.
Es ist unglaublich scheisse, dass Einige von Euch vermutlich niemals darüber nachgedacht haben, dass ich als Orga (ich spreche nur für mich, sonst würde ich "Wir" schreiben) wirklich gerne Teil von eurem "Wir" sein möchte. "Orga" ist auch nur eine Aufgabe innerhalb dieses Lagers..so wie "Bauteamversorgung", "Aufbauteamer"...klar, es ist irgendwie eine Sonderposition, aber ich fühle mich wohler, wenn ich mich nicht als übergeordneter Teil des Ganzen, sondern einfach als irgendein Teil des Ganzen fühlen kann. Ich mag es nichtmal besonders gerne Sachen für´s Lager zu planen, sondern habe ganz besonders dann Spaß, wenn ich meine Erfahrungen aus jetzt 20 Jahren Larp generell und rund 15 Jahren in Orgagedöns in Sachen unterstützend einfließen lassen kann, die ihr euch selber ausdenkt. Wenn das überhaupt nötig ist. Ich bin auch ganz gerne einfach nur Zuschauer bei eurem Treiben.

Ich kann aber aus der Orgarolle nicht raus und ihr zwingt mich zunehmend dazu die autoritären und beschissenen Teile dieser Rolle ausfüllen zu müssen. Das Feedback zum OHL wird zunehmend negativ...und während die Meisten von euch vermutlich primär das noch überwiegende, positive Feedback zum OHL wahrnehmen, habe ich da nochmal einen ganz anderen Blick.

Und hier zeigt sich, dass seit Jahren gewisse Tendenzen innerhalb des Lagers zunehmen und es wird jetzt dringend Zeit darauf zu reagieren, bevor sich diese Tendenzen als generelle Lagermentalität etablieren. Wir haben eine zunehmende Kampfhärte und eine zunehmende Ich-Bezogenheit im Lager. Wir haben mittlerweile eine ausgeprägten Mangel an Selbstreflektion und, wie ich finde, auch ein ernsthaftes Problem in Bezug auf generelles Larpverständnis.
Ich führe das vor allen Dingen darauf zurück, dass wir mittlerweile eine nicht zu kleine Menge an Larpern haben, die mit diesem OHL „aufgewachsen“ sind und ihren Einstieg ins Larp über das OHL genommen haben. Hier wird gerne GEGLAUBT, dass man Ahnung vom Larp hätte...aber ich sehe das kein Stück.

Ein wesentlicher Teil der "oldschool-Orks" kam seinerzeit aus einer Ecke, die mit einer NSC-Mentalität durchs Larpleben gelaufen ist. Da gab es eine Lust an der Darstellung und einen Eigenanspruch dem Gegenüber einfach auch ´n richtig dolles Erlebnis zu liefern. Innerhalb der Entwicklung des OHL ist das zunehmend auf der Strecke geblieben und wurde durch eine seltsame Mischung aus Wir-sind-so-geil-Selbstgefälligkeit, Überheblichkeit und TROTZDEM gutem Spiel ersetzt. Nicht überall, nicht bei Allen, aber bei mittlerweile genügend Leuten, dass daraus sichtbare Probleme erwachsen. Wir sind jetzt an einem Punkt, an dem "gutes Spiel", insbesondere in Kampfsituationen, manchmal nur noch eine untergeordnete Rolle zu spielen scheint und dann "gutes Spiel" mitunter dazu auch noch missbraucht wird um den eigenen Härtegrad und die völlige Ignoranz gegenüber Mitspielern zu rechtfertigen.
So á la : "Hör auf herumzuheulen wenn ich Dir das Gesicht blutig schlage, bei dem Kampf gestern sind wir alle doch gefallen. Trag gefälligst einen Helm."

An dieser Stelle bin ich nicht mehr Teil der betreffenden Communityteile, sondern ganz Orga. Und dann komme ich an eine Stelle an der ich mich genötig sehe regulierend einzugreifen. Und dann bin ich auch nicht mehr nett und auch nicht der stoische Typ den Wenig aus der Ruhe zu bringen scheint. Jetzt ist der Punkt an dem ich wegen Einiger (NICHT Einzelner) gegen ganze Gruppen vorgehen muss. Ich HASSE das.
Mit diesem Thread hier sehe ich mich gezwungen massiv aufzueskalieren, weil die mehrheitlich Vernünftigen, Gemäßigten und Freundlichen durch die Problemkinder offenbar zurückgedrängt werden.

Und ich weiss genau, dass so etwas passiert. Denn ich weiss -teilweise weil ich selbst dabei war- wie in Diskussionen über Kampfhärte, Ausspielverhalten und generelle Larpansichten die Moderaten und die Leute, die ihren Mitspielern eher zugewandt sind und sich einen Kopf machen, wie das denn für den Anderen so sein könnte, übergegangen werden. Das reicht von Ignoranz bishin zur Unterstellung von "Pussietum" und generellen Scheinargumentationen wie denn "Larp für Erwachsene" zu sein habe – wie es zu sein hat, steht völlig eindeutig in den EE-Hinweisen.
Die hat aber -symptomatisch- von den Betreffenden dann offenbar kaum einer gelesen.
Man könnte mitunter den Eindruck gewinnen, dass es für "Erwachsene" ganz normal ist sich unter Inkaufnahme schwerwiegenderer Verletzungen zu schlagen und Larpsituationen nach dem Recht des Stärkeren auszugestalten.

Und so funktioniert LARP gerade nicht. Und das ist völlig indiskutabel. Es heisst LiveActionRolePLAY. Nicht LiveActionRoleWAR, nicht LiveActionRoleBRAWL.

Und gerade in einem OHL bei dem die Darstellung von Gewalt und Konflilkt ein wesentlicher Inhalt ist, ist es zwingend, dass man sich damit sehr ausführlich auseinandersetzt. Gerade in Bezug auf Gruppenverhalten und Gruppendynamiken findet die Auseinandersetzung entweder gar nicht, zu wenig oder schlicht falsch statt.
Es ist ganz und gar nicht so, dass das im OHL generell nicht stattfinden würde.
Orkspiel(er) generell haben sehr viel für eine Auseinandersetzung mit Spielmechanismen von "bösem Spiel" getan...das hilft aber alles Nichts, wenn einige der Mechanismen zwar übernommen werden (Wie zB meist Gefangene OT zu betüddeln), aber sich in zunehmenden Bereichen trotzdem eine Grundhaltung etabliert in der das Erleben des Gegenübers nur dann relevant und "gut" ist, wenn´s einem selber gerade passt.

Es ist für mich dabei unheimlich schwierig dieses Problem völlig exakt zu benennen, weil die Leute die massiv Scheisse bauen auch gleichzeitig oft sehr lustige und imho gar nicht asoziale Leute sind.
Und Gruppendynamiken richtig zu erfassen und zu benennen ist sehr schwierig.
Noch schwieriger ist es Strategien für "gutes Larp" irgendwie unter die Leute bringen zu wollen, weil das oft als starres Regelwerk missverstanden wird. Mir geht es aber nicht um starre Regelwerke, denn sie ändern gar nichts. Mir geht es um echtes Verständnis, dass ich für grundlegend notwendig halte um ein -für meine Begriffe- "gutes Larp" machen zu können. Ich habe nicht die Illusion, dass wir dieses Verständnis in jeden einzelnen OHL-Spieler reinbekommen. Manche Leute sind so empathisch veranlagt wie ein Stück Treibholz, manche Leute sind halt einfach Egozentriker und manche Leute sind ohnehin irgendwie krumm sozialisiert.

Wir können hier weder Psychotherapien, Bootcamp oder Schule leisten. Was wir aber durchaus können ist, dass wir den ausufernden Gruppendynamiken etwas entgegensetzen. Ihr wisst in euren eigenen Gruppen sehr gut wer da in welcher Form eskaliert...ihr wisst aus euren OT-Gesprächen wer den Rest der Welt für Idioten hält und das auch exakt so meint. Und da werden wir wohl, denke ich, angreifen müssen. Gruppendynamik vs Gruppendynamik halt.
Das ist - auch für unsere Hardliner, Schlagetots und Kurzluntigen - wohl die beste Lösung.
Wir können natürlich auch anders...wir sind an dem Punkt an dem ich bzw. wir jetzt im vollen Orgamodus laufen. Dieser Modus läuft jetzt und das habt ihr offenbar auch sehr deutlich gemerkt. Ich zumindest bekomme hier seit ein paar Tagen mitunter recht erschrockenes Feedback á la : "SO hamwa Dich ja noch gar nicht..:". Ja, liebe Leute...SO geht es halt auch.
Im Vertrauen darauf, dass es an der langen Leine geht, seid ihr lange Zeit ziemlich ansagenfrei ausgekommen...ich muss da kein Geheimnis draus machen, dass es mir einfach auch so lieber und bequemer ist...aber da sich seit diesem Jahr überdeutlich abzeichnet, dass wir intervenieren müssen BEVOR hier Sachen völligst aus dem Ruder laufen, passiert das jetzt eben.

Das heisst auch, dass wir hier zwar in der nächsten Zeit ganz viel darüber reden können was man besser machen kann und wie man das tut...aber ich sage es hier ganz deutlich : Jeder gute Vorsatz hier wird sicherlich auf Umsetzung geprüft werden. Und das heisst für Euch alle wiederum, dass ihr nicht nur das dumpfe Gefühl haben werdet beobachtet zu werden, sondern ich mich sehr dafür aussprechen werde auch genau das zu tun. Wenn die Regulation über die Gruppen, sei es nun Spielergruppe oder das OHL als Gruppe an sich, nicht greift und die Spielmentalität hier weiter degeneriert, dann sehe ich keinen anderen Weg hier Leute aus dem Lager zu werfen. Und das wird gar nicht ohne Kollateralschäden abgehen...weder auf Spielerseite, noch auf Orgaseite. Ich kann mir im Larp kaum etwas Übleres vorstellen als Leute auf diese Weise aus dem Lager zu werden - denn das wird nicht so einfach sein wie jemanden abzuservieren der ausrastet und Leuten mit der Faust ins Gesicht schlägt oder Frauen angrabscht. (Und schon DAS ist nicht sonderlich easy). Ich will das nicht erleben...aber nötigenfalls mach ich auch das - wobei ich vermute, dass
ich dann einfach hinwerfe. Ich kann mit ner Menge Scheisse umgehen...aber damit nur ganz ganz schlecht...denn das wird zwangsläufig völlige Orgawillkür sein und auch Leute treffen die das nicht verdient haben...aber genau sowas ist eben die Folge, wenn Dinge aus dem Ruder laufen.

So ´ne Nummer wie der Asitruck oder der lustige Traefjordüberfall würden 2016 zu Rausschmissen führen.
Leute...ihr wisst mitunter selber wer da dabei war...könnt ihr euch näherungsweise vorstellen, wie sich das für alle Beteiligten anfühlen würde?

Aber Einige von Euch haben eben Fässer aufgemacht, die man orgaseitig beachten MUSS. Weil das Fässer sind die auch immer mal wieder moderat angesprochen wurden und offenbar so angekommen sind, dass man als Orga nicht (mehr) weiss, wann einem der nächste Totalausfall um die Ohren fliegt.

Und jetzt haben wir eine fiese Situation in der sehr viel Reflektions- und Wahrnehmungsarbeit gefordert ist...denn ich habe jetzt erstmal diffus dem Lager bzw. Gruppen ne Pistole auf die Brust gesetzt und deutlich signalisiert, dass ich da nicht nur drohe. Ich habe gesagt, dass ich euch ggf. überwachen will...und was nicht alles. Und dann stehste da ggf. 2016 in der Schlachtreihe, haust jemandem auf den Kopf und denkst Dir im nächsten Moment "ACH DU KACKE...MUSS ICH JETZT VIELLEICHT GEHEN ?"
Wir müssen da jetzt einen sauberen Weg durch diesen Schlamassel finden...das wird tricky, aber wenn´s klappt vermutlich ein gewaltiger Entwicklungsschritt.

Für das OHL wird es keine "Traefjord"-Situation geben, bei der sich da über lange Zeit eine irgendwie verfahrene Geschichte entwickelt. Genau auf sowas steuern wir derzeit zu...wir sind nur ein paar Verletze und ein paar Spielaussetzer davon entfernt. Das Kind liegt NOCH nicht im Brunnen, aber es tanzt schon ziemlich auf der Kante.

Und deswegen ist dieser Thread auch nicht als "Es IST alles scheisse" zu verstehen. Denn es IST nicht alles scheisse. Ganz im Gegenteil. Aber es WIRD ziemlich scheisse. Ich bin mir da völlig sicher, denn sonst würde ich nicht derart auftafeln. Und auch nicht IHR seid scheisse - es ist nichts persönliches, das ist nicht die Ebene. Aber wir als OHL brauchen JETZT einen deutlichen Kurswechsel, der sich auch sehr deutlich in die "Erbinformation" dieses Lagers schreiben soll.

Mit Regeln kommen wir hier nicht weiter...hier geht´s ums Verstehen. Denn aus dem grundsätzlichen Verständnis was "Larp für Erwachsene" bedeutet und das dieses "Larp für Erwachsene", insbesondere für Orkspiel, hohe Anforderungen an Rücksicht, Aufmerksamkeit und -generell- Respekt stellt, lässt sich so ziemlich jede adäquate Verhaltensweise ableiten.

Es ist nicht die Zeit für Hexenprozesse, Denunziantentum, Fingerzeigerei oder ähnlichen Blödsinn, sondern für Evolution. Ich bin mir ziemlich sicher, dass -wenn wir uns auf dem Weg dahin nicht zerlegen- unser Larp nochmal einen deutlichen Satz macht...und dabei müssen unsere Brawler auch nicht auf der Strecke bleiben. Wir können auch weiterhin "hart" kämpfen...und müssen nicht DF-Schildwallgeschiebe und sowas erleben...aber auch dafür werden wir an uns arbeiten müssen, damit -wenigstens nicht wegen uns- ein EE nicht irgendwann zu dem Schluss kommen muss, dass ein "Larp für Erwachsene" einen zu großen Teil der Irren unregulierten Spielraum gibt. Es kann gut sein, dass die Definition von "hart" sich für Einige dann zu sehr unterscheidet. Auf dem EE darf man unter bestimmten Bedingungen auf Köpfe schlagen, stechen und jeden Unfug treiben. Da ist schon, für Larpverhältnisse, viel "hart" drin.
Wem alles unterhalb "Battle of the Nations" zu soft ist und meint so kämpfen zu müssen/zu dürfen, der hat im OHL definitiv nur noch Spiel auf Zeit. Denn dann ist es nur eine Frage der Zeit bis uns das einmal zuviel auffällt und dann ist das OHL (und, wenn´s nach mir geht auch das EE) umgehend vorbei.

In keinster Weise geht es darum spielerisch Dampf von Kessel zu nehmen oder das OHL softer zu gestalten. Aber je böser wir spielen, desto kompetenter und reflektierter müssen wir dabei sein.
Ich bin wirklich gespannt ob und wie wir das hinkriegen...ich wäre so arrogant zu sagen : Wenn nicht wir, dann lange Zeit keiner, denn das sind Dinge, die andere Gruppen nichtmal ordentlich angesprochen, geschweige denn überhaupt gelöst bekommen. Wir sind teilweise so dicke miteinander, dass wir das tatsächlich schaffen können. Würde ich wirklich gerne sehen...weil dann ist nicht nur der OHL-Baukram fertig, sondern noch so viel mehr.

Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Soweit meine persönliche Ansage.

Da kommt noch mehr aus Orgaland an anderer Stelle.

Glaubt nix - Fragt nach.


Benutzeravatar
Grûur
OrklagerUser
OrklagerUser
Beiträge: 4070
Registriert: Do 23. Sep 2010, 18:20
Gruppe: Skûtog´mor
Verbund: Grat u Murdur

Re: EE2015 - Orgafeedback Carsten

Beitrag von Grûur » Fr 28. Aug 2015, 10:06

Hier brennt solange die Hütte, bis die angesprochenen Problemfelder unter entgültiger Kontrolle sind.


hm und was genau sollen dir betreffenden gruppen da jetzt tun?
ich mein, mehr als sich einsichtig zeigen und besserung geloben fällt mir grad nicht ein.

du sagtest zu beginn glaube ich auch sowas wie " ich will hier keine entschuldigungen etc hören".
ich glaube die leute wissen jetzt gar nicht so recht , wie sie sich verhalten sollen. das war jetzt ein riesen donnerwetter und alle haben den kopfeingezogen.

nun muss es ja aber weiter gehen und der nächste schritt folgen ( sofern das donnerwetter denn schon durch ist)

Benutzeravatar
Sget
OrklagerUser
OrklagerUser
Beiträge: 5583
Registriert: So 19. Jul 2009, 13:17
Gruppe: Shrak'kor
Verbund: Bal'hai / UB
Wohnort: Utopion / Trier
Kontaktdaten:

Re: EE2015 - Orgafeedback Carsten

Beitrag von Sget » Fr 28. Aug 2015, 11:07

Ja, das Ratlose ist ggf. ein Problem.

Zunächst mal aber werden Kerstin und ich am Wochenende noch die eine oder andere Gruppe direkt adressieren. Denn wie schon gesagt es sind Gruppenprobleme.

Zusätzlich dazu gibts dann noch Nachrichten an die betreffenden Gruppen, wo im Kern nicht viel Neues drin stehen wird, nur eben auf die Gruppen zugeschnitten und was abgestellt werden soll, spätestens dann können die Leute in den Gruppen aktiv werden und schauen wie sie das in den Griff kriegen wollen. (Eigentlich sollten die Betreffenden nach Lektüre dieses Themas aber durchaus schon wissen ob sie gemeint sind oder nicht). Darüber hinaus wäre dann auch Feedback der Gruppen wünschenswert, wie sie gedenken das abzustellen und was sie selber für Konsequenzen ziehen, dass ist auch etwas, was wir uns ziemlich genau anschauen werden. "Sorry kommt nicht wieder vor" reicht nicht.

Darüber hinaus werden wir LagerOrga intern zusammen dann noch über konkrete Konsequenzen beraten und die dann kommunizieren. Da muss im Kern einfach konkret definiert werden, das wir unter "Hoolkacke hört jetzt auf" verstehen. Ggf. stellen wir das in Teilen auch vorher zur diskussion, um uns da ein Stimmungsbild rein zu holen. Was wir ganz klar nicht wollen ist die Masse an Verantwortungsvoll agierenden Spielern da komplett unter der Kacke zu begraben die andere verursacht haben.

Was aus meiner Sicht sicherlich nicht passieren wird ist, dass wir Klärung und Regelung alleine den Gruppen überlassen. Da lag die Kompetenz in den letzten Jahren. Hat nicht funktioniert, also müssen wir uns jetzt kümmern, das dauert halt nur leider seine Zeit.
Frauen, er ist nicht zu beaucoup!

Chue: Sören, tippst du eigentlich mit dem Penis?
Sören: Ja!
Chue: Warum?
Sören: Meine Finger sind zu dick!
------
Shrak'kor Style, leider geil

Gesperrt