Trennmittel zwischen Latex und Latex?

Infos und Fragen bzgl. Maskenbau, Maskenbauern
+ eigene Maskenbauprojekte
Antworten
Benutzeravatar
Fusseltier
nie anwesende Drecksmade
Beiträge: 10
Registriert: Mo 11. Jan 2021, 13:41
Wohnort: NWM

Trennmittel zwischen Latex und Latex?

Beitrag von Fusseltier » Mo 25. Jan 2021, 22:55

Moin!

Ich bau grad meinen ersten Versuch.
Auf Gipsgesicht kam Ton, dann abgeformt mit Latex. Ich weiß, das wäre besser gewesen mit Gips, aber hinterher ist man immer schlauer... :scrat:

Nun hab ich ein Maskennegativ aus Latex, was ich gern mit Latex ausgießen würde... was nehm ich denn da als Trennmittel? Fett ja wohl besser nicht, oder?! Talkum? Das stell ich mir in etwa so vor, wie gemahlene Mandeln in einer Springform - wenn ich dann den Kuchenteig reingieße kleben die Mandeln (das Mehl, was auch immer) am Teig und an der Stelle ist sind dann keine Mandeln (kein Talkum) mehr und der Teig (das Latex) klebt fest.
Oder nicht?
Ich trau mich nicht, das einfach auszuprobieren, nachher klebt am Ende alles zusammen und es gibt statt Maske nur nen Klumpen....

Statt Talkum hab ich auch Kryolan-puder, das ist angeblich aus Reismehl oder so....

Hilfe!
Fussel

Benutzeravatar
Thub Durubârz
OrklagerUser
OrklagerUser
Beiträge: 4536
Registriert: Do 15. Mai 2008, 18:44
Gruppe: Skûtog'mor
Verbund: GuM - Kttz/ Plot
Wohnort: Bei Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Trennmittel zwischen Latex und Latex?

Beitrag von Thub Durubârz » Sa 17. Apr 2021, 20:54

Im Grunde ist es doch nicht verkehrt, wenn es dann wieder am positiv klebt. Du bemalst die maske doch sowieso noch und dann sieht man das nicht, dass da noch Talkum o.ä. dran klebt.

WAs passieren kann ist allerdings, das das Latex 1. keinen gleichmäßigen film hinterlässt, der ja Schichtweise abbinden soll und 2. das Latex bindet an Vertiefungen gar nicht ab, weil die Polymerase durch den Entzug von Sauerstoff gestoppt wird.

Mach also einfach n negativ mit Gips und jut is

Antworten

Zurück zu „Maskenbau“