Ashkas Maske

Infos und Fragen bzgl. Maskenbau, Maskenbauern
+ eigene Maskenbauprojekte
Ashka
treuloser Goblin
Beiträge: 63
Registriert: Di 10. Nov 2015, 11:14
Gruppe: Shrak'Kor
Wohnort: Limburg an der Lahn, Hessen
Kontaktdaten:

Ashkas Maske

Beitrag von Ashka » Di 29. Mär 2016, 20:00

Hallo :)

Ich möchte euch hier mal den aktuellen Stand meiner Maske zeigen, nachdem ich mich gestern endlich an die Gipsform getraut habe.

Das Tonmodell:
Bild

Und der erste Latexabguss (Säuberungsabguss):
Bild

Ich bin sooo glücklich darüber, dass es auf Anhieb funktioniert hat! :woohoo:
Jetzt kann hoffentlich nichts mehr schiefgehen ;D

Für den Abguss habe ich dickflüssigen Latex verwendet (1 Schicht). Ich habe irgendwo etwas von 5-6 Schichten gelesen, aber das kommt mir arg viel vor - war eventuell auf dünnflüssigen Latex bezogen. Wie viele Schichten sollte ich hier nehmen?

Den ersten Latexabguss nehme ich zum Üben für die Bemalung. Textilfarbe + Latex im Verhältnis 2:1 - glaube ich :scrat: Mir fehlen außerdem noch Haare für die Maske. Gibt es eine Alternative zu Pferdehaar? Ich wüsste nicht, wo ich das bekommen könnte.

Über Feedback würde ich mich freuen :)

Liebe Grüße
Ashka / Lena
Zuletzt geändert von Ashka am So 11. Sep 2016, 00:45, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Urok
OrklagerUser
OrklagerUser
Beiträge: 1856
Registriert: Mo 29. Nov 2010, 22:41
Gruppe: Horrgarch Mok
Wohnort: Bochum

Re: Ashkas Maske

Beitrag von Urok » Di 29. Mär 2016, 22:14

Hallo

Das ist eine sehr schöne Arbeit. Gefällt mir richtig gut.

Also ich benutze so 8 Schichten Dünnflüssiges Latex. Hab noch nie Dickflüssiges Latex benutzt. Allerdings kannst du nach ein paar Schichten die Maske ganz unten etwas rauslösen und fühlen wie dick sie ist.

Also Pferdehaar bekommst du zb bei Ebay. 30-40 Öcken fürn Schweif musst du da schon hinblättern. Kannst auch Glück haben. Ich hab mal n ganzen Sack Pferdehaar für ca n Zehner bekommen. Das Manko ist das ich die Haare einzeln auffädeln muss. Jetzt hat unsere BaWü Außenstelle selbst Pferde und Kontakte zu nem Stall. Die Sammeln jetzt alle.

Hab mich immer mal gefragt ob man nicht mal im Zoo nach Kamelfell fragen kann, wenn die Ihre langen Haare abwerfen.

Ne Alternative wäre Kunsthaar. Das kann aber auch Kacke aussehen. Weils oft nach Plastik aussieht.

Bei Ungebilde gibt's Kunsthaar Dreads. Die sind schon echt gut. Der Unterschied zu echten Dreads ist das sie leichter fallen und weicher sind. Hab jetzt 3 Masken mit Dreads gemacht. Zwei mit Kunstdreads und eine mit echten (eine Spende ;D ) und rein von der Optik tun die sich nix.

Bin auf deine fertige Maske gespannt.

Benutzeravatar
Skrizgal
OrklagerUser
OrklagerUser
Beiträge: 1867
Registriert: Di 4. Sep 2012, 19:45
Gruppe: Shira Hai
Verbund: @ Grat u Murdur
Wohnort: Lübbäck

Re: Ashkas Maske

Beitrag von Skrizgal » Mi 30. Mär 2016, 14:13

Bin beeindruckt. Echt chick! Hab ich das richtig verstanden, dass das deine erste Maske is? Auch die erste Arbeit mit Ton, oder gabs da schon mal versuche?^^
Und: was für eine Rasse ist dein Charakter denn? :)

Bzgl Pferdehaar.. du kannst ja mal im nähstbesten Reiterhof nachfragen, ob sie dir was sammeln können. Oder du evtl selbst an den Weidenzäunen lang gehen darfst um zu sammeln. Das is zwar langwierig, aber da kann man sicher sein, dass dafür kein Pferd skalpiert wurde. :o
(Fände ICH zumindest irgendwie.. schlimm^^°)

Ansonsten bzgl Dreads.. ich habe fürs Nadelbinden solche 100% Schurwollkneule. Ich hab mal überlegt, ob man damit nicht vllt auch Dreads filzen kann. Aber mangels Zeit hab ichs noch nicht versucht. So ein Kneul kostet nicht viel (gibts überall wo es Nähkram bzw. Häkelzeug gibt für ~2-3€ pro 50g) und ist in den meisten Läden als "Filzwolle" deklariert. Vielleicht mag mal jemand das ausprobieren. Ich werds in absehbarer Zeit kaum schaffen, da ich in meiner Freizeit leider meist zu viel vor hab. :-\

Bin neugierig, wies hier weiter geht.

Ashka
treuloser Goblin
Beiträge: 63
Registriert: Di 10. Nov 2015, 11:14
Gruppe: Shrak'Kor
Wohnort: Limburg an der Lahn, Hessen
Kontaktdaten:

Re: Ashkas Maske

Beitrag von Ashka » Mi 30. Mär 2016, 14:52

Danke für die Komplimente :woohoo:

Ja, das ist meine erste Maske :) Ich hatte mal einen Keramik-Kurs in der Fachoberschule, aber das ist schon ein paar Jahre her und da haben wir weder Gesichter noch Figuren modelliert. Meine Mutter hat früher sehr viel mit Ton gearbeitet und Puppen nach Portrait angefertigt (solche aus Porzellan), da hab ich mir bestimmt etwas abgeguckt ;D

Ich habe die Maske nicht nach einer Rasse bzw. HdR Hintergrund angefertigt. Ich hatte hier irgendwo mal den Link zu den einzelnen Rassen gefunden und mir angeschaut, aber da meine Gruppe (Shrak'Kor) keine spezifische Rasse vorausgesetzt hat, hab ich das nicht weiter beachtet. Ich muss auch gestehen, dass es mir sehr schwer gefallen ist die einzelnen Rassen überhaupt zu unterscheiden :scrat:

Pferdehaar: Ich habe schon bei einer Freundin nachgefragt, die mit Pferden zu tun hat. Sie meinte, Pferdehaar an sich könnte sie wohl besorgen, nur die Länge und Menge wäre das Problem.
Das mit den Filzdreads wäre möglich, sieht aber wahrscheinlich nicht so gut aus wie echtes Haar. Es wird also vermutlich auf Kunstdreads hinauslaufen.

Hat jemand von euch Tipps zum Bemalen der Maske? Kann ich dafür das schwarze, dickflüssige Latex gemischt mit Textilfarbe verwenden?

Liebe Grüße
Ashka / Lena

Benutzeravatar
Mor'tha
Plapperuruk
Plapperuruk
Beiträge: 227
Registriert: Di 20. Aug 2013, 20:27
Wohnort: Kassel

Re: Ashkas Maske

Beitrag von Mor'tha » Mi 30. Mär 2016, 15:05

Erstmal Respekt und Glückwunsch zur ersten eigenen Maske. Ich fand auch, dass die Abgipserei zum Ko***** ist.
Schaut bisher super aus.

Bezüglich der Bemalung. Ich würde kein dickflüssiges Latex verwenden. Nicht dass die Details wieder verdeckt/zugeschmiert werden. Eventuell kannst Du das Latex mit etwas destilliertem Wasser verdünnen.
Vielleicht weiß ja ein versierterer Maskenbauer, ob das ok wäre.

Bei reiner Textilfarbe brauchst Du eigentlich kein Latex, vorrausgesetzt, die Textilfarbe ist dehnbar.

Benutzeravatar
Skrizgal
OrklagerUser
OrklagerUser
Beiträge: 1867
Registriert: Di 4. Sep 2012, 19:45
Gruppe: Shira Hai
Verbund: @ Grat u Murdur
Wohnort: Lübbäck

Re: Ashkas Maske

Beitrag von Skrizgal » Mi 30. Mär 2016, 18:15

Achso, Shrakkor (wenn man auf der Leute Profilinfo gugt, findet man sowas ja heraus *hust*), richtig. ;D
Ne na dann is das doch gut. Und wie ein "Ork" tm sieht das auf jeden Fall aus. Fein. :)
Das Unterscheiden der einzelnen Rassen kommt mit der Zeit. Am Anfang konnte ich auch nur klein und grün, klein und groß und schwarz, groß und weniger schwarz und klein und fies und schwarz unterscheiden. oO

Filzwolle is aus echter Wolle. Sonst könnte man sie ja nich filzen. :P

Tipps zum Bemalen kann ich leider keine beisteuern. Außer, dass Ellen von Ungebil.de mal ein Tutorial für die Larpzeit gemacht hat, wo sie zeigt, wie man z.B. bei ihr gekaufte Masken pimpen kann. Is natürlich auf andere Masken auch anwendbar, so lange sie noch nicht versiegeld sind...
Aber rein nach Gefühl würde ich auch dünnflüssiges Latex nehmen. Und Acrylfarbe. Aber keine Ahnung ob das jetzt unbedingt Acrylfarbe sein muss. Da hör lieber auf die Leute, dies schon öfter gemacht haben. O)

Benutzeravatar
Grûur
OrklagerUser
OrklagerUser
Beiträge: 4026
Registriert: Do 23. Sep 2010, 18:20
Gruppe: Skûtog´mor
Verbund: Grat u Murdur

Re: Ashkas Maske

Beitrag von Grûur » Mi 30. Mär 2016, 19:54

acrylfarbe und dünnflüssiges latex.

Benutzeravatar
Urok
OrklagerUser
OrklagerUser
Beiträge: 1856
Registriert: Mo 29. Nov 2010, 22:41
Gruppe: Horrgarch Mok
Wohnort: Bochum

Re: Ashkas Maske

Beitrag von Urok » Mi 30. Mär 2016, 22:19

Ich hab jetzt beides und auch in Kombination ausprobiert.

Sprich Latex mit Acrylfarbe und Textilfarbe.

Ich persönlich finde die Handhabung mit Textilfarbe etwas einfacher. Die Farbe ist zwar teurer aber man braucht weniger Schwämmchen. Acrylfarbe ist billiger und lässt such gut mischen. Die Farbvielfalt ist da etwas größer.

Ansonsten gehe ich bei beiden Farbvarianten gleich vor. Stichwort trockenbürsten.Die Maske gieße ich immer schwarz. Etwas Farbe aufs Schwämmchen, davon dann das meiste aufn Stück Karton verstreichen und dann vorsichtig über die Maske tupfen. Die Farbe bleibt dann auf den erhabenen Stellen haften. Die tieferen Stellen
bleiben dunkel. Dann kann man mit den Farben immer heller werden.

Ashka
treuloser Goblin
Beiträge: 63
Registriert: Di 10. Nov 2015, 11:14
Gruppe: Shrak'Kor
Wohnort: Limburg an der Lahn, Hessen
Kontaktdaten:

Re: Ashkas Maske

Beitrag von Ashka » Do 31. Mär 2016, 09:48

Ich hab sowohl Textilfarbe als auch Acrylfarbe da. Nur aktuell kein dünnflüssiges Latex - das werde ich bestellen müssen. Naturfarbenes Latex eignet sich wohl am ehesten dafür oder? Muss ich die Maske zum Bemalen irgendwie besonders vorbereiten, z.B. entfetten? (im Tutorial von ungebil.de steht nichts davon)

Danke für eure Tipps :)

Liebe Grüße
Ashka / Lena

Benutzeravatar
Mor'tha
Plapperuruk
Plapperuruk
Beiträge: 227
Registriert: Di 20. Aug 2013, 20:27
Wohnort: Kassel

Re: Ashkas Maske

Beitrag von Mor'tha » Do 31. Mär 2016, 09:54

Naturfarbenes Latex lässt sich am besten einfärben. Das ist ok so.
Vorbereiten also entfetten musst Du die Maske eigentlich nicht, oder hast Du irgenwo ein Trennmittel verwendet? Das sollte dann natürlich runter.
Normales abspülen mit Wasser und entfernen der Gipsreste/des Gipsschleiers in den Maskenvertiefungen reicht eigentlich aus.

Benutzeravatar
Urok
OrklagerUser
OrklagerUser
Beiträge: 1856
Registriert: Mo 29. Nov 2010, 22:41
Gruppe: Horrgarch Mok
Wohnort: Bochum

Re: Ashkas Maske

Beitrag von Urok » Do 31. Mär 2016, 10:35

Du kannst die Maske auch ausschließlich mit Textilfarbe bemalen. Wenn du die passenden da hast.

Ashka
treuloser Goblin
Beiträge: 63
Registriert: Di 10. Nov 2015, 11:14
Gruppe: Shrak'Kor
Wohnort: Limburg an der Lahn, Hessen
Kontaktdaten:

Re: Ashkas Maske

Beitrag von Ashka » Do 31. Mär 2016, 12:10

@Mor'tha: Nein, ich hab kein Trennmittel benutzt. Das sollte also passen.
@Urok: Ich habe Textilfarbe von Kreul (Javana) auf Wasserbasis. Keine Ahnung, ob ich die so benutzen kann :scrat:

Benutzeravatar
Urok
OrklagerUser
OrklagerUser
Beiträge: 1856
Registriert: Mo 29. Nov 2010, 22:41
Gruppe: Horrgarch Mok
Wohnort: Bochum

Re: Ashkas Maske

Beitrag von Urok » Do 31. Mär 2016, 12:52

Nun da es Textilfarbe ist, ist sie dafür gemacht auf dehnbaren Stoff zu halten. Also denke ich sollte es kein Problem sein. Ich habe die Farbe von Rico Design genommen, da steht auf der Packung gar nicht obs Wasserbasis ist.


Edit: Im Ungebilde Tut steht das Stoffmalfaben geeignet sind. Nur keine Seidenmalfarben. Denke also das du mit deinen Farben auf Wasserbasis loslegen kannst.

Ashka
treuloser Goblin
Beiträge: 63
Registriert: Di 10. Nov 2015, 11:14
Gruppe: Shrak'Kor
Wohnort: Limburg an der Lahn, Hessen
Kontaktdaten:

Re: Ashkas Maske

Beitrag von Ashka » Do 31. Mär 2016, 13:21

@Urok: Na dann probier ich es heute Abend mal auf dem Säuberungsabguss aus - bin gespannt, wie es wird! ^-^ Ich kann gern ein Bild vom Ergebnis posten, falls Interesse besteht.

Benutzeravatar
Urok
OrklagerUser
OrklagerUser
Beiträge: 1856
Registriert: Mo 29. Nov 2010, 22:41
Gruppe: Horrgarch Mok
Wohnort: Bochum

Re: Ashkas Maske

Beitrag von Urok » Do 31. Mär 2016, 13:37

Klar. Immer doch .

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast